Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Italien stellt Antrag bei UNESCO

Pizza bald Weltkulturerbe?

Pizza, Mozarella, Basilikum

Italiens Pizza soll Weltkuturerbe werden.

Italien will seine Pizza zum Weltkulturerbe machen. Diese Gerichte stehen bereits auf der Liste.

Italien will seine Pizza zum Weltkulturerbe machen: Der Antrag sei bei der zuständigen UN-Organisation Unesco eingereicht worden, teilte die Regierung am Freitag mit. Sie hoffe, dass die beliebte Speise bald in die entsprechende Liste aufgenommen werde.

Die Kunst des Pizzabackens sei ein Symbol Italiens in der ganzen Welt, sagte Landwirtschaftsminister Maurizio Martina. Die Traditionen bezüglich der italienischen Lebensmittel müssten geschützt werden.

Kommt Pizza überhaupt aus Italien?

Obwohl die genaue Herkunft der Pizza unklar ist, gab es Vorläufer schon vor rund 1.000 Jahren. Die Idee zu dem Fladenbrot, das traditionell mit Tomatensoße und Mozzarella-Käse sowie allerlei Leckereien von Schinken bis Champignons belegt wird, stammt vermutlich aus der Gegend von Neapel.

Entscheidung Ende 2017 erwartet

Die in Paris ansässige Unesco soll voraussichtlich bis Ende 2017 über den Antrag entscheiden. Die Unesco schützt nicht nur Kulturgüter, sondern auch "immaterielles Kulturerbe". In Italien gehören dazu unter anderem bereits das sizilianische Marionettentheater "Opera die Pupi" und die traditionelle Geigenbaukunst in Cremona.

Chancen für Italien 

Seit 2006 hat die Unesco eingeführt, dass auch "immaterielles Weltkulturerbe" geschützt werden kann. Dadurch werden zum Beispiel Traditionen und Praktiken wie der vietnamesische Ca trù-Gesang oder traditionelle Handwerkstechniken wie der chinesische Holzdruck gefördert. Aber auch Gerichte können unter diesen Schutz gestellt werden. Seitdem sind aus Europa unter anderem die "Deutsche Brotkultur", "Französische Küche" und die "Mittelmeerküche" auf der UNESCO-Liste. Die Chancen für die italienische Pizza stehen also gar nicht so schlecht.

(dpa/kru)

Beer'n, Bohn un Speck, Franz- oder Fischbrötchen - Welches Hamburger Gericht hätte es verdient, als Weltkulturerbe zu gelten?

comments powered by Disqus