Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

New York: David gegen Goliath

A380-Jumbo rammt Jet

A380 rammt Jet JFK Flughafen New York

Hier gabelt gerade der A380 den kleinen Jet auf.

Auf dem JFK-Flughafen in New York hat der Jumbo den Jet aufgegabelt. Niemand wurde verletzt.

New York - Ein A380 der Fluglinie Air France hat am New Yorker Flughafen JFK auf dem Weg zur Startbahn ein parkendes Flugzeug gerammt. Verletzt wurde nach Angaben eines Pressesprechers von Air France bei dem Vorfall am Montagabend (11.04.2011) niemand.
Das Flugzeug von Air France mit Ziel Paris Charles de Gaulle hatte 495 Passagiere, 22 Flugbegleiter und 3 Piloten an Bord. Den Flugzeugen wurde ein Startverbot erteilt, schrieb das Online-Portal "Flightglobal.com. Der Airbus war auf der Rollbahn zu nahe an einem parkenden Comair Bombardier CRJ700 vorbeigefahren. Der A380 rammte den Heckflügel des Comair-Jets, der zuvor für die Fluggesellschaft Delta aus Boston gelandet war. Dabei drehte er das viel kleinere Flugzeug um fast eine Viertelwendung.