Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zeitsprung in Samoa

Inselbewohner lassen Tag ausfallen

Samoa

Samoa setzt sich aus mehreren Inseln zusammen. Zusammen kommen sie auf eine Fläche von 2.831 km².

Die Samoaner lassen dieses Jahr den 30. Dezember ausfallen, um die Datumsgrenze zu verschieben. Sie versprechen sich dadurch bessere Handelsbeziehungen mit China und Australien.

Apia -Ein ungewöhnliches Unterfangen haben die Menschen im kleinen Inselstaat Samoa im Pazifik in der kommenden Nacht (29.12.) vor. Direkt nach dem Ende des heutigen Donnerstags beginnt bei Ihnen um Mitternacht der Samstag, die Samoaner lassen den Freitag aus, weil sie die Datumsgrenze verschieben wollen. Aus ganz praktischen Erwägungen, denn auch im Pazifik-Paradies regiert letztlich das Geld.

In Samoa folgt auf den 29. Dezember direkt der 31. Den 30. Dezember lässt man dieses Jahr einfach ausfallen. Pech für alle die einen Tag vor Sylvester Geburtstag haben.

Bisher richtete sich Samoa aus rein wirtschaftlichen Gründen an der US-Westküste aus. Samoa, bis 1997 West-Samoa genannt, erhofft sich vom Sprung aus der östliche in die westliche Zeitzone nun bessere Handelsbeziehungen mit China und den Fast-Nachbarn Australien und Neuseeland. Um mit denen mehr gemeinsam zu haben, hat Samoa schon vor 2 Jahren von Rechts- auf Linksverkehr umgestellt.