Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Ausschreitungen in Vancouver

Küssen mitten im Tumult

Im Anschluss an die verpasste Meisterschaft der Vancouver Canucks in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL kommt es zu Ausschreitungen. Ein Pärchen lässt sich davon nicht stören.

Vancouver - Im Anschluss an die verpasste Meisterschaft der Vancouver Canucks in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL ist es in der Olympiastadt bereits am Mittwoch (15.06.2011) zu schweren Straßenkrawallen und Plünderungen gekommen. Wie die Polizei mitteilte, wurden im Stadtzentrum mindestens zehn Autos umgekippt, zerstört oder angezündet. Mehrere hundert Leute hätten die Krawallmacher bei ihren Aktionen lautstark unterstützt, hieß es.

Und mitten in diesem Tumult ist dieses Foto entstanden. Ein Pärchen liegt eng umschlungen auf der Straße, um die beiden herum tobt der Mob, die Polizei versucht Randalierer im Zaum zu halten und die beiden küssen sich mit einer Hingabe und lassen sich von nichts und niemandem stören. Erst jetzt ist das Foto aufgetaucht und gleich stellt sich die Frage: Ist es echt oder nur eine Fotomontage, da auf keinem der Videos vom Tumult das Pärchen zu sehen ist. Aber wir finden, das ist eigentlich egal, denn das Foto transportiert eine eindeutige Botschaft: "Make love not war" - oder immerhin Krawall.

Zum Hintergrund der Krawalle in Vancouver

Die Auseinandersetzungen begannen unmittelbar in den Straßen nahe der Rogers-Arena, wo die Canucks mit Nationalspieler Christian Ehrhoff das siebte und entscheidende Finalspiel um den Stanley Cup mit 0:4 gegen Dennis Seidenbergs Boston Bruins verloren hatten. Die Polizei ging mit Tränengas und Pfefferspray gegen die Krawallmacher vor.