Radio Hamburg

Hörner, spitze Zähne und Implantate

Die "Vampirfrau" ist eine normale Mutter

Ihr Äußeres schreckt ab, keiner traut ihr die Mutterrolle zu, aber Maria Jose Cristerna ist nur äußerlich die unnahbare "Vampirfrau".

Guadalajara, 08.03.2012

98 Prozent ihrer Haut sind tätowiert, sie hat sich Hornimplantate einsetzen lassen, wirkt wie ein Kind des Teufels - aus einem Horrorfilm entstiegen. Die sogenannte "Vampirfrau" Maria Jose Cristerna aus dem mexikanischen Guadalajara ist definitiv ein echter Hingucker. Jetzt zeigt sich die Mexikanerin von ihrer menschlichen Seite.

Von der Anwältin zur "Vampirfrau"

Sie sei nicht unnahbar und eine Teufelin - es ist einfach ihre Art, ihre Wünsche auszuleben. Sie mag es, sich so darzustellen. Hinter der Tattoo-Fassade verbirgt sich aber eine liebevolle Mutter von vier Kindern und eine liebende Ehefrau. Obendrauf ist sie noch Geschäftsfrau, sie führt ein Tattoo-Geschäft, verkauft Schmuck und Kleidung.

Was niemand vermutet: Maria Jose Cristerna war in ihrem früheren Leben Anwältin, dann wollte sie aus den gesellschaftlichen Konventionen ausbrechen, verwandelte sich immer mehr in die heutige "Vampirfrau". Das läge daran, so Maria Jose Cristerna, dass sie einer sehr katholischen Familie entstamme und lange Jahre häusliche Gewalt in ihrer Ehe erlebt habe, der sie entfliehen wollte. Heute setzt sie sich aktiv für Frauen ein, die unter Gewalt zu leiden haben und kümmert sich aufopferungsvoll um ihre vier Kinder.