Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Österreicher überlebt Sprung aus 39 Kilometer Höhe

Felix Baumgartner stellt Weltrekorde auf

Roswell, 14.10.2012
Felix Baumgartner, Rekordsprung

Felix Baumgartner ist nach seinem Rekordsprung aus der Stratosphäre sicher und unverletzt gelandet.

Der Extremsportler Felix Baumgartner ist nach seinem Rekordsprung aus über 39 Kilometer Höhe sicher auf der Erde gelandet.

Felix Baumgartner hat es geschafft. Nachdem der erste Versuch, aus 36.000 Meter Höhe abzuspringen, gescheitert ist, hat der Extremsportler an diesem Sonntag den Sprung aus der Stratosphäre überlebt und neue Weltrekorde aufgestellt.

Video vom Rekordsprung

Den Sprung aus 39 Kilometern Höhe sehen Sie hier im Video .

Am späten Nachmittag deutscher Zeit ist der Österreicher mit seiner Kapsel in die Luft gegangen. Über zweieinhalb Stunden dauerte der Aufstieg, dann war es soweit: Felix Baumgartner klappte sein Visier herunter und ging mit seiner Crew am Boden zum letzten Mal die Checkliste durch. Als der Druckausgleich abgeschlossen war, öffnete sich die Kapsel, Felix Baumgartner legte die Füße auf die Schwelle und löste den Sicherheitsgurt.

"Es ist sehr, sehr hoch. Eine kleine Welt. Ich komme jetzt nach Hause."

Danach stellte er sich die auf Schwelle und blickte in die Tiefe. Seine letzten Worte vor dem Absprung: "Es ist sehr, sehr hoch. Eine kleine Welt. Ich komme jetzt nach Hause." Dann sprang der Extremsportler in die Tiefe. Während des Sprungs kam Baumgartner ins Trudeln, konnte seinen Fall  aber wieder stabilisieren.

Weltrekorde aufgestellt

Nach rund 30 Sekunden freien Fall soll Felix Baumgartner die Schallgeschwindigkeit erreicht haben. Dann wurde der Extremsportler durch die dichter werdende Luft abgebremst. Früher als geplant zog er über dem Boden seinen Fallschirm. Ob er tatsächlich die Schallmauer durchbrochen hat, soll erst nach Auswertung aller Messwerte offiziell feststehen. Dies kann einige Tage dauern. Sollte Felix Baumgartner die Schallmauer durchbrochen haben, hätte er drei Weltrekorde aufgestellt: höchster bemannter Ballonflug, höchster Fallschirmsprung und das erstmalige Durchbrechen der Schallmauer.

Den Rekord des längsten freien Falls hat Baumgartner nicht gebrochen. Den hält weiterhin der US-Amerikaner Joe Kittinger, der den Extremsportler am Boden und über Funk während des Aufstiegs und des Sprungs begleitet hat.

(dpa / ste)