Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Kuriose Dinge aus Automaten

Die AKN lässt Sie nicht mehr im Regen stehen

Hamburg, 31.01.2013
Dry 2 go Automat

Die "Dry2Go" Regenschirm-Automaten gibt es direkt in Hamburg zum Beispiel im Parkhaus am Hauptbahnhof.

Täglich werden Zigaretten, Süßigkeiten oder Getränke in Automaten gekauft. Die AKN bietet dieses Prinzip jetzt mit Regenschirm-Automaten.

Der Snack für Zwischendurch oder das Wasser für die Zugfahrt: Das kann alles spontan unterwegs aus Automaten gezogen werden. Jetzt bietet die AKN den Fahrgästen in Schleswig-Holstein einen ganz besonderen Service.

Schirme aus dem Automaten "ziehen"

Ähnlich wie ein Kaugummiautomat soll er funktionieren. Man wirft 4 Euro in den Automaten und heraus kommt ein Regenschirm in Wunsch-Farbe. Die AKN bietet ihren Fahrgästen an den Bahnhöfen Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg, Ulzburg-Süd und Quickborn diesen ungewöhnlichen Service und lässt sie nicht mehr im Regen stehen. Laut dem "Hamburger Abendblatt" ist die AKN das erste Eisenbahnunternehmen in Deutschland, das diesen Service anbietet.

Das können Sie spontan aus dem Automaten ziehen

Regenschirme sind jedoch nicht das Skurilste, was es in Automaten zu kaufen gibt. Sei es der Kaviar in Russland, die Pizza in Italien, oder eben der Regenschirm in Hamburg: Wir haben für Sie die kuriosesten Automaten-Waren rausgesucht.

Kurioses aus aller Welt

Ungewöhnliche Automaten-Gegenstände

  • "Gold to Go"

    Ein bisschen Gold für unterwegs? Ähnlich wie an einem Zigarettenautomaten lassen sich Goldbarren von 1 Gramm für 45 Euro bis hin zum 50-Gramm-Barren für 1.699 Euro an dem Automaten kaufen. Standorte in Hamburg, Berlin und Essen wurden mittlerweile aufgelöst, im Moment kann man in Deutschland nur in Nürnberg und Bretten (bei Stuttgart) Gold "ziehen".

  • Der Veitsbronner Spargelautomat

    Spargel auf Knopfdruck: In einem Veitsbronner Bauernhof (bei Fürth) kann der Kunde nach Geldeinwurf den gewünschten Spargel - grün, weiß, geschält oder ungeschält - aus einem Fach des Automaten, auch außerhalb der Öffnungszeiten, herausnehmen.

  • Pizza aus dem Automaten

    Für rund 3,50 können Kunden zwischen verschiedenen Geschmacksrichtungen wählen und bekommen heiße Pizza nach nur 70 Sekunden auf dem Pappteller serviert. Diese Automaten gibt es in Deutschland zum Beispiel an Unis, als Alternative zur überfüllten Mensa, oder auch an Bahnhöfen. In Italien sind die Pizza-Automaten auf Widerstand der Pizzabäcker gestoßen, die teilweise angedroht haben die Automaten zu beschädigen.

  • Dosen-Kaviar

    Für Feinschmecker gibt es in Moskau einen Kaviarautomaten. Kaviar gehört zu den bekanntesten russischen Delikatessen und deswegen können sich die Moskauer ihre Köstlichkeit in kleinen Portionen oder auch als ganze Familienpackung aus dem Automaten ziehen.

  • "Dry 2 Go"

    In London gibt es sie schon lange: Die Regenschirm-Automaten. Für 4 Euro kann man, in Hamburg zum Beispiel im Parkhaus am Hauptbahnhof, einen Regenschirm bei spontanem Regenfall kaufen.

  • Getragene Damenunterwäsche

    Unglaublich, aber wahr: 1993 stellten Sexshopbetreiber in Japan Automaten mit getragener Damenunterwäsche auf. Die waren der japanischen Regierung aber dann doch zu anstößig, und die Automaten mussten umgehend wieder abgebaut werden.

  • Jeans-Automat

    Das Hamburger Modelabel "Closed" hat den ersten Jeansautomaten der Welt aufgestellt. Ein Schnäppchen ist die To-go-Hose aber nicht: Satte 149 Euro kostet eine Jeans aus dem Automaten. Und: Der direkte Umtausch ist hier ausgeschlossen. Wer die falsche Größe gewählt hat, muss warten, bis das Geschäft wieder öffnet und die Jeans dort zurückgeben.

  • Grillfleisch aus dem Automaten

    Im nordrhein-westfälischen Schermbeck sind spontane Grillpartys dank dieser Automaten kein Problem mehr: Wenn Supermärkte und Metzgereien schon geschlossen haben, kann man in der Metzgerei von Norbert Hegemann aus vier Automaten aus 15 verschiedenen Sorten Fleisch und Würstchen das Richtige auswählen. Der Automat steht das ganze Jahr über für Spontan-Griller bereit.

  • Maden für Hobbyfischer

    Der Appetit vergehen dürfte einem wohl bei diesem Automaten: Seit über 30 Jahren bietet der Inhaber eines Berliner Angelbedarfs an Wochenenden Hobbyfischern Madendosen in einem Automaten an.

  • Literatur aus dem Automaten

    Wer nichts für den Magen, sondern mehr für den Kopf braucht, der dürfte in Hamburg fündig werden. Dort gibt es am Allende Platz 1 (bei der Pony Bar) nämlich einen Literaturautomaten. Vier Euro kosten die bis zu 132 Seiten dicken Mini-Bücher.

comments powered by Disqus