Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Australien

Krokodil hält Camper auf Insel fest

Sydney, 04.09.2013
Krokodil "Michael Jackson" hat einen 57-jährigen Angler gefressen

Einem Krokodil läuft man in freier Wildbahn besser nicht über den Weg.

In Australien soll ein riesiges Krokodil einen Camper zwei Wochen lang auf einer einsamen Insel festgehalten haben.

Abenteuerliches Camping: Ein riesiges Krokodil soll einen Camper zwei Wochen lang auf einer einsamen Insel festgehalten haben. Australische Medien berichten, dass der 37- jährige Neuseeländer Ryan Blair auf den entlegenen Governor Islands alleine Zelten wollte. Nach geraumer Zeit wurden sowohl Wasser als auch Vorräte knapp und er wollte aufs Festland fahren, um Nachschub zu holen. Als er sein kleines Kajak ins Wasser gelassen hatte, sei das sechs Meter lange Krokodil plötzlich vor ihm aufgetaucht. "Es war etwa vier Meter von mir entfernt und ich dachte: "Das war's", sagte Blair der Zeitung "The Sydney Morning Herald". Er sei zu Tode verängstigt gewesen. "Ich habe inständig zu Gott gebetet, er möge mich retten."

Fischer rettet Camper von Insel

Nach zwei Wochen kam die Rettung in Gestalt eines alten Fischers, der sich gewundert hatte, Licht auf der verlassenen Insel zu sehen. Der Neuseeländer sei dann aus dem Gebüsch gekommen. "Er hat sehr viel Glück gehabt", so Don MacLeod. Der Mann sei verschreckt und halb verdurstet gewesen. Die Idee auf der einsamen Insel alleine zu zelten, bezeichnete der Fischer als verrückt: "Da kann man gleich Selbstmord begehen." Früher oder später werde ein Krokodil zuschlagen.

(dpa/slu)

comments powered by Disqus