Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Drei Menschen sterben

Schüsse im US-Kino

Lafayette, 24.07.2015
Louisiana, The Grand, Kino, Todesschüsse

In Louisiana hat ein Mann im Kino zwei Menschen erschossen und sich danach selbst getötet.

Rund drei Jahre nach dem Amoklauf bei einer "Batman"-Premiere hat ein Mann in einem Kino in Louisiana um sich geschossen und zwei Menschen getötet.

In einem Kino im US-Bundesstaat Louisiana hat ein Mann aus noch ungeklärten Motiven um sich geschossen und dabei zwei Menschen und sich selbst getötet. Bis zu neun Menschen wurden verletzt, einige davon schwer, wie der örtliche Sender KATC unter Berufung auf offizielle Quellen berichtete.

Tatmotiv noch unklar

Der Schütze feuerte am Donnerstagabend kurz nach Beginn der Filmvorführung auf Zuschauer und löste damit Chaos aus. Danach soll er sich selbst erschossen haben. Der Täter sei ein weißer Mann in seinen 50ern, sagte der Polizeichef von Lafayette. Die Polizei des Bundesstaats sprach von einem 58-Jährigen. Dessen Identität sei mittlerweile bekannt, werde aber noch nicht bekanntgegeben, sagte ein Sprecher der Polizei von Louisiana nach Angaben der Zeitung "USA Today" (Freitag). Zu den Schüssen kam es in einem Kino der Kette "The Grand" in Lafayette, etwa 100 Kilometer westlich von Baton Rouge, der Hauptstadt von Louisiana. Der Täter, der nach übereinstimmenden Medienberichten allein ins Kino kam, soll die Menschen in die Beine und andere Körperteile geschossen haben. Zum Motiv der Tat machte Polizeichef Craft noch keine Angaben.

Erinnerungen an "Aurora"-Amoklauf

In Aurora hatte ein Amokläufer am 20. Juli 2012 während der Premiere eines "Batman"-Films um sich gefeuert. Zwölf Menschen starben, Dutzende weitere wurden verletzt. Der Täter James Holmes wurde vor wenigen Tagen in einem Mordprozess schuldig gesprochen. Dem 27-Jährigen droht damit die Todesstrafe. Die Geschworenen lehnten es am Donnerstag vor einer Woche ab, ihn als psychisch krank und nicht schuldfähig anzusehen.

(dpa / ste)

comments powered by Disqus