Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Tier-Drama

Giraffe stirbt wegen zu niedriger Brücke

Hamburg, 01.08.2014
Twitter Giraffe Beton

Bei dem Transport zu einem Zoo schlug eine Giraffe mit dem Kopf gegen eine Betonbrücke und starb.

Ein LKW-Fahrer transportierte zwei Giraffen auf einem offenen Anhänger, wobei eine der beiden mit dem Kopf gegen eine Brücke stieß.

Bei einem Tiertransport von zwei Giraffen ist eine der beiden Langhälse mit dem Kopf gegen eine Betonbrücke geschlagen und erlitt ein Schädeltrauma.

Verbundene Augen

Der LKW-Fahrer transportierte die zwei Tiere auf einer Autobahn in Pretoria auf einem offenen Anhänger. Sie standen dort aufrecht, nach hinten gewandt und mit verbundenen Augen. Die beiden Giraffen konnten somit nicht sehen, was ihnen bevorstand.

Mit dem Kopf gegen Beton

Auf dem Bild wird sofort deutlich, dass die Brücke viel zu niedrig für die Giraffen ist. Viele Autofahrer mussten mit ansehen, wie eine der beiden Giraffen mit dem Kopf gegen den Beton stieß. Anschließend soll der Truck ins Schwanken gekommen sein. Eine Zeugin dachte sogar, dass es eine Schießerei gegeben hätte, da der Aufschlag ein so lautes Geräusch verursacht hat.

"Können sich eigentlich ducken"

Der LKW-Fahrer sagte gegenüber den lokalen Medien: „Wir sind unter vielen Brücken durchgefahren“ und dass die Giraffen eigentlich in der Lage seien, sich vor einer Brücke zu ducken. Das Bild zeigt jedoch, dass die Tiere dazu keine Chance hatten, da sie die Brücke gar nicht sehen konnten. 

(dpa/lwe)

comments powered by Disqus