Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Männermagazin

Model verklagt Playboy nach schmerzhaftem Shooting

Los Angeles, 17.03.2014
Blauer Fleck auf Po Klage gegen den Playboy

Von dem Playboy-Shooting durfte Model Elizabeth Dickson ein ganz besonderes Andenken mit nach Hause nehmen.

Ein kurioses Foto-Shooting aus dem Jahr 2012 könnte dem Magazin "Playboy" teuer zu stehen bekommen. Ein Model klagt jetzt auf Schmerzensgeld.

Golf ist nicht unbedingt als ein Sport bekannt, bei dem man sich schlimme Verletzungen zuziehen kann. Das Model Elizabeth Dickson hat für ein Shooting des amerikanischen Männermagazins "Playboy" im Jahr 2012 aber ihr blaues Wunder erlebt. Bei dem Versuch, Golfbälle von ihrem Hinterteil abzufeuern, hat das Model einen handgroßen blauen Fleck bekommen. Wegen diesem verklagt die 28-Jährige das Magazin jetzt auf ein Schmerzensgeld in Höhe von 500.000 US-Dollar, wie mehrere US-Medien übereinstimmend berichten. Das sind knapp 360.000 Euro für den blauen Popo des Models und eine ziemlich bescheuerte Idee.

Teures Shooting

Für die Fotostrecke "Playboy Golf Finals" sollte sich Elizabeth Dickson in der Nähe von Los Angeles bäuchlings auf den Rasen eines Golfclubs legen und sich einen sogenannten "Golf-Tee" zwischen ihre Pobacken klemmen. Dieser "Tee" steckt normalerweise im Grass und dient als Abschlaghalter für den Golfball. Bei der leicht verrückten Fotoidee sollte der US-Komiker Kevin Klein dann aber so tun, als würde er den Ball direkt vom Hinterteil des Models abspielen. Dumm nur, dass er bei seinen Spiel-Versuchen das Model gleich zwei Mal mit der vollen Breitseite des Golfschlägers erwischte. Jetzt könnte es für das Männermagazin ziemlich teuer werden.

Unendliche Schmerzen

Laut der amerikanischen Promi-Website "TMZ" soll sich Dickson bei dem schmerzhaften Fototermin schlimme Verletzungen zugezogen haben. Sie habe sich dauerhafte Verletzungen an der Hüfte zugezogen und auch psychische Schäden davongetragen. Noch immer habe sie im rechten Bein ein Taubheitsgefühl und sei deshalb vermindert arbeitsfähig. Allein die Arztkosten für das Golfspiel der besonderen Art würden sich auf bisher 33.000 Dollar belaufen (24.000 Euro).

(san)

comments powered by Disqus