Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Extremsport in Bern

Fallschirm an Piercings befestigt

Bern, 04.09.2014

Extremsportler stanislav Aksenov hat einen Base Jump gewagt. Das Besondere: der Fallschirm ist an den Piercings in seinem Rücken befestigt. 

Ein Fallschirmsprung der anderen Art. Stanislav Aksenov zeigt das Ergebnis seiner Zusammenfügung von zwei Extremsportarten, darunter natürlich: Base Jump. Ziel dabei ist es, den Verstand und Körper an seine Grenzen zu tragen - jedenfalls soweit man es noch bei Bewusstsein mitbekommt.

Fallschirm an Piercings befestigt

Bei einer Höhe von 1.460 Fuß wagt der Extremsportler Aksenov den gut zwei-minütigen Sprung in die Tiefe der Schweizer Täler. Das Außergewöhnliche dabei: statt  eines Sicherheitsgurtes und einer -Weste ist der Fallschirm an Piercings an seinem Rücken befestigt. Dass die Haut bei dem Sprung ziemlich beansprucht wird, ist nicht zu leugnen - besonders wenn Aksenov vor der finalen Aufnahme sechs Mal den Sprung geübt hat. Seinen Rücken nach dem Sprung sieht man bei der Aufnahme leider nicht, jedoch kann man die Schmerzen und Blessuren erahnen. Immerhin sind die Piercings in seinem Rücken die Verbindung zwischen Fallschirm und dem Gewicht seines eigenen Körpers. 

Die Schweiz gilt als eines der beliebtesten Länder, wenn es um Base Jumping geht, da die Sportart in vielen Ländern bereits verboten wurde. Mit den spektakulären Bergen und Tälern lockt die Schweiz jährlich mehrere Dutzend Extremsportler aus der ganzen Welt an. Dass beim Base Jumping in der Vergangenheit bereits mehrere Menschen gestorben sind, scheint die passionierten Sportler nicht aufzuhalten. 

(pgo)

comments powered by Disqus