Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

No Pants Subway Ride

Ohne Hose in der U-Bahn

New York, 11.01.2015
No Pants Subway

In New York machen jährlich etwa 4000 Leute beim "No Pants Subway Ride" mit. 

Am Sonntag (11.01.) ist es wieder so weit und in vielen Großstädten weltweit fahren Menschen ohne Hose U-Bahn – und verhalten sich dabei total normal. 

Ohne Hose U-Bahn fahren? Niemals! Außer am Tag des "No Pants Subway Ride". Vor 15 Jahren erfand ein New Yorker diese Aktion. Seitdem fahren einmal im Jahr unzählige New Yorker ohne Hose U-Bahn. Der Erfinder, Charlie Todd, hatte beim ersten "No Pants Subway Ride" lediglich sechs Freunde dabei und wollte einfach mal gucken, wie die Leute reagieren, wenn man ohne Hose Bahn fährt. Mittlerweile machen etwa 60 Städte in der ganzen Welt bei dieser Aktion mit. Auch in Hamburg hat dieses Event schon einige Male stattgefunden.

No Pants Subway Ride soll für Freude sorgen

Aber was soll das Ganze eigentlich? Einen richtigen Sinn scheint das alles nicht zu haben, Charlie Todd wollte lediglich Chaos und Freude in der Öffentlichkeit verbreiten. Die Leute, die sonst so gelangweilt in U-Bahn sitzen, haben so etwas zu lachen und später eine lustige Geschichte zu erzählen.

Normaler U-Bahn-Fahrgast ohne Hose

Die Idee hinter dieser Veranstaltung ist, dass die Menschen ganz normal angezogen sind und sich ganz normal verhalten - bis auf eine Sache: Sie tragen keine Hosen. An der ersten Station steigt einer ohne Hose ein und benimmt sich genau wie alle anderen in der U-Bahn mit Hosen. An der nächsten Station steigt der Nächste ohne Hose ein. Die beiden ignorieren sich aber. An der nächsten Station steigen zwei Menschen ohne Hosen ein, dann vier und so weiter bis ungefähr 30 Menschen ohne Hosen in einem U-Bahn-Wagen sind.

Auch in Hamburg fahren jedes Jahr Menschen ohne Hose mit der U-Bahn:  

 

Facebook Veranstaltung für den "No Pants Subway Ride" in Hamburg:  http://goo.gl/ppuOMq 

(dpa/asc)

comments powered by Disqus