Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Verwirrung um 92-Jährige

Totgeglaubte ist nun doch gestorben

Gelsenkirchen, 24.03.2015
Sarg Särge

Bestatter in Gelsenkirchen erlebten eine unangenehme Überraschung.

Eine schwer kranke Rentnerin wird in einem Altenheim für tot erklärt. Doch plötzlich öffnet die 92-Jährige die Augen. Jetzt ist sie doch verstorben.

Nach dem Albtraum kam der Tod: Zwei Tage nach ihrem unheimlichen Erwachen in einem Sarg bei einem Gelsenkirchener Bestatter ist eine 92-Jahre alte Frau im Krankenhaus nun gestorben. Das teilte jetzt die Polizei mit. Eine Pflegerin hatte die schwer kranke Frau am Samstag (21.03.) in einem Seniorenheim offenbar ohne Atmung in ihrem Bett gefunden. Ein Arzt bescheinigte darauf den Tod der Seniorin. Nachdem sich die Angehörigen von der 92-Jährigen verabschiedet hatten, holte ein Bestatter die scheinbar Tote ab.

Im Bestattungsunternehmen erwachte sie plötzlich, sie stöhnte und öffnete ihre Augen. Die Bestatter reagierten geschockt. Die Frau kam ins Krankenhaus. Dort starb sie laut Polizei am Montagnachmittag (23.03.). Die Kriminalpolizei ermittelt, ob es ein Versäumnis beim Feststellen des Todes gegeben hat. (dpa/apr)

comments powered by Disqus