Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Peta klagt

Affe soll Urheberrecht für ein Selfie bekommen

Hamburg, 23.09.2015
Affe Makake

Da die Urheberrechtsfrage nicht eindeutig geklärt ist, müssen wir Euch an dieser Stelle leider ein Symbolbild zeigen. "Naruto" seht Ihr im Tweet von Peta.

Die Tierschutzorganisation Peta hat bei einem Bundesgericht im Namen des Affen eine Klage eingereicht, damit dieser "Urheber und Eigentümer seines Fotos" wird.

Dieses Affen-Foto ging um die Welt: Der sechsjährige Makake "Naruto" wurde im Jahr 2011 weltweit zum Star, weil er mit der Kamera eines Fotografen ein Selfie knipste. Lange wurde darüber diskutiert, wem eigentlich die Rechte an diesem Foto gehören. Nun geht die Tierschutzorganisation Peta den nächsten Schritt und reicht in Namen des Affen bei einem Bundesgericht in San Francisco eine Klage ein.

Affe soll die Rechte bekommen

Laut Klage müsse "Naruto" zum "Urheber und Eigentümer seines Fotos" erklärt werden. Weil der Affe das Foto selber gemacht hat, habe er damit auch automatisch die Rechte an dem Bild - so wie es auch bei jedem Menschen sein würde, heißt es weiter.

Die Tierschützer von Perta wollen alle Einnahmen, die durch das Foto entstehen, dem Tier zugutekommen lassen.

Klage gegen Fotograf aus Großbritannien

Fotograf David Slater bzw. seine Kamera ist für das Foto verantwortlich. Er war im Jahr 2011 auf Sulawesi unterwegs, um Tierbilder zu schießen. In einem unachtsamen Moment kam dann aber "Naruto" um die Ecke und drückte selber auf den Auslöser. Der Fotograf verwendete die Fotos in einem Buch und argumentiert, er habe das Urheberrecht an den Selfies, weil er das Stativ aufgebaut habe und es seine Kamera sei. 

Laut eigenen Aussagen ist Slater von der Klage sehr enttäuscht, schreibt der "Guardian". Er bezeichnet sich selbst als Tierschützer und habe 1,70 Dollar von jeder Bestellung des Affen-Fotos an ein Projekt gespendet, das sich für die Makaken auf Sulawesi einsetzt.

comments powered by Disqus