Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Project X in Berlin

Wenn die Polizei mit dem Helikopter zur Party kommt

Berlin, 13.03.2016
Polizeihubschrauber

Habt Ihr schon einmal Erfahrungen mit solchen Partys gemacht? Schreibt uns in die Kommentare...

60 Polizisten und ein Hubschrauber waren nötig, um einem 18-Jährigen zu helfen, mehr als 120 Gäste auf seiner Hausparty loszuwerden.

In Berlin feierten rund 120 Partygäste ihr ganz eigenes "Project X"! Der Leidtragende? Der 18-jährige Gastgeber. Zuvor hatte er über den Messenger WhatsApp zu seiner Geburtstagsfeier eingeladen. Am Ende wurde ihm das ganze wohl doch etwas zu viel. Immerhin war es der junge Mann selbst, der die Polizei rief, um die Party im Hause der Eltern aufzulösen. Anscheinend geriet die Party zu schnell außer Kontrolle! Plötzlich wurden aus den ursprünglich 60 eingeladenen Partygästen das doppelte. 

Wenn die Polizei mit dem Helikopter zur Party kommt

Rund 60 Polizisten geleiteten die Partygäste aus dem Elternhaus des Geburtstagskindes. Dass allerdings auch noch der Polizeihubschrauber anrückte, damit hatte der 18-Jährige wohl nicht gerechnet. Auf einer nahen Kreuzung standen nämlich weitere 130 mehr oder weniger Bekannte des Gastgebers und feierten weiter. Es dauerte einige Zeit, bis die Beamten die Lage unter Kontrolle bringen konnten. Einige der Gäste leisteten Widerstand, vereinzelt kam es zu Sachbeschädigungen. Eines ist sicher: Diesen Geburtstag wird der 18-Jährige so schnell nicht vergessen!

Sind die sozialen Medien Schuld?

Immer wieder stellt sich nach solchen Aktionen die Frage, wer schuld daran hat, dass Partys derart aus dem Ruder laufen. Immer wieder hört man von sogenannten Facebook-Partys oder in diesem Fall von Whatsapp-Partys. Doch sind es tatsächlich die sozialen Medien? Es liegt auf der Hand, dass sich Einladungen natürlich viel schneller und einfacher verbreiten lassen und somit auch der ein oder andere unerwünschte Gast auf der Party auftauchen kann. Wer allerdings eine Masseneinladung herausschickt, der sollte sich dessen auch bewusst sein. Theoretisch könnte man dies auch immer noch per Post tun. Was meint Ihr? Habt Ihr schon Erfahrungen mit solchen Partys gemacht? Schreibt uns in die Kommentare.

(jmü)

comments powered by Disqus