Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Ihr versteht nur "Miau"?!

Das Catterbox-Halsband lässt Katzen sprechen!

Hamburg, 04.05.2016

Mit dem Catterbox-Halsband sollen Katzenbesitzer zu Katzenflüsterer werden.

Bisher nur ein Protoytp aber vielleicht schon bald das Must-Have für jeden Katzenbesitzer - die Catterbox übersetzt das Mauzen in menschliche Sprache.

Es klingt eigentlich fast zu schön, um wahr zu sein - das Katzenhalsband von "The Temptations Lab" übersetzt das Schnurren und Miauen der kleinen Stubentiger in menschliche Sprache. Gehören die Verständigungsprobleme zwischen Mensch und Tier damit also bald der Vergangenheit an oder ist das "Catterbox"-Halsband nur ein genialer Marketingcoup des Katzenfutterherstellers "Temptations"?

Bahnbrechende Erfindung oder totaler Schmarn?

Auf den ersten Blick scheint das Übersetzer-Halsband für Samtpfoten tatsächlich zu funktionieren und die eigentlich unverständlichen Katzengeräusche zuverlässig in menschliche Laute zu übersetzen. Scheinbar zeichnet das Halsband zuerst das Miauen auf, überträgt diese auf das Smartphone des Katzenhalters, wo die Tierlaute dann übersetzt werden. Das klingt nicht nur ziemlich bekloppt und auch schier unmöglich, ist es dann auch irgendwie. Denn am Ende raunen die Katzen in schönstem Darth-Vader-Gedächtnis-Röcheln "Hello" oder "No" durch den Raum, was doch irgendwie ziemlich bizarr klingt.

Die nächste Revolution

Nicht weniger als die nächste gigantische Technikrevolution versprechen die Erfinder durch das Halsband. Laut Hersteller seien die Menschen damit nämlich erstmals in der Lage Katzen zu verstehen. "Seit Anbeginn der Zeit sind Katzen ziemlich geheimnisvoll, von denen eigentlich niemand genau weiß, was sie denken", so das Catterbox-Werbevideo. Und das wird vorerst auch so bleiben, denn das Halsband ist am Ende nur ein ziemlich geschickter Werbegag des Tierfutterherstellers "Temptations", das mit dem Video ganz gekonnt die Werbespots von Apple, Microsoft und Co. auf die Schippe nimmt. Zu kaufen gibt's das Halsband nämlich nirgends und wird bisher auch nur als einzigartiger Prototyp der hauseigenen Entwicklerschmiede "The Tempations Lab" angepriesen.

"Miau!" - Bitte was?!

Alle Katzenliebhaber müssen sich also leider vorerst auf ihr Bauchgefühl und ihre Erfahrung verlassen, wenn die Katze durch die Gegend schnurrt, mauzt und grummelt. Die letzten Jahrtausende hat das ja eigentlich auch schon ganz gut funktioniert und sollte also auch ohne Catterbox für die Millionen Katzenbesitzer kein Hexenwerk sein. Aber wer weiß, vielleicht arbeitet man hinter den Kulissen tatsächlich schon daran die Katzenlaute für uns verständlich zu machen und Siri erzählt uns bald schon ganz automatisch, was der kleine Stubentiger von uns möchte.

 

comments powered by Disqus