Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Totgesagte leben länger

7 Stars, die fälschlich für tot erklärt wurden

Hamburg , 17.11.2016
Udo Lindenberg Echo 2012

Udo hat den falschen Tweet selbst aufgeklärt.

Nachrichten verbreiten sich, ob wahr oder nicht am schnellsten in den Medien. So ist es schon des Öfteren vorgekommen, dass einige Stars versehentlich für tot erklärt wurden. 

Erst am vergangenen Mittwoch (16.11.) ist es wieder passiert. Udo Lindenberg wurde von einem Scherzkeks mit dem Hashtag #RIPUdoLindenberg für tot erklärt. Das entspricht zum Glück nicht der Wahrheit und Udo selbst hat sich per Twitter bei seinen Fans gemeldet, um alles aufzuklären.

Udo ist nicht der Einzige

Allerdings ist das nicht der einzige Fall, in dem ein Star fälschlich für tot erklärt wurde und sehr wahrscheinlich auch nicht der Letzte. Wir haben für Euch die 7 Stars, die fälschlich für tot erklärt wurden. Einige von ihnen hat es sogar zwei Mal erwischt. 

Totgesagte leben länger

Stars, die fälschlich für tot erklärt wurden

  • Jack Black

    Auch hier hat ein Scherzkeks zugeschlagen. Jack selbst sorge für Aufklärung und erklärte später, dass der Twitter-Account seiner Band Tenacious D. gehackt wurde.

    Jack Black. Tenacious D

    Foto: Getty Images

  • Celine Dion

    Bei ihr hat das Internet sogar zwei Mal zugeschlagen. Im Jahre 2012 wurde ebenfalls bei Twitter die Nachricht verbreitet, dass Celine Dion gestorben sei. Aber als wäre das nicht genug, verbreitete sich 2013 das gleiche Gerücht erneut auf Facebook. 

    Foto: Screenshot Youtube

  • Cher

    In diesem Fall steckte gar keine böse Absicht dahinter. Nach dem Tod von Margaret Thatcher machte auf Twitter der Hashtag #nowthatcherisdead die Runde. Viele User lasen daraus versehentlich „Now that Cher is dead“ und so kam es, dass sich die Verwirrung im Internet ausbreitete. Aber auch dieses Missverständnis wurde schnell aufgeklärt. 

    Foto: Getty Images

  • Paul McCartney

    Seit 1966 kursiert das Gerücht, dass Paul McCartney bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist und durch einen Doppelgänger ersetzt wurde. Verschwörungstheoretiker behaupten, es gäbe zahlreiche Belege in Songzeilen und auf Plattencovern. Nachdem dieser Fall beinahe in Vergessenheit geraten ist, wurde er 2012 erneut auf Twitter für tot erklärt. 

    Paul McCartney, Warner Music

    Foto: Warner Music Group

  • George Clooney

    Im Jahre 2009 verbreiteten einige Spaßvögel von der Internetseite fakeawish.com das Gerücht, George sei bei einem Flugzeugabsturz gestorben. Dank Twitter verbreitete sich auch diese Nachricht rasend im Internet. Aber auch hier wurde schnell für Klarheit gesorgt. 

    Foto: Brightcove

  • Jon Bon Jovi

    Twitter hat auch hier wieder zugeschlagen. "Eine Legende ist von uns gegangen", lautete die Nachricht, mit der Jon Bon Jovi gemeint war. Natürlich war das Quatsch und Jon Twitterte ein Foto mit der Unterschrift: "Der Himmel sieht New Jersey sehr ähnlich", wo der Sänger gerade ein neues Restaurant eröffnet hatte. 

    Sehen Bon Jovi live

    Foto: Universal Music

  • Madonna

    Erst kürzlich wurde auch Madonna Opfer einer solchen Behauptung. Als wäre ein einziger Tweet nicht schon ausreichend genug, um für Aufregung zu sorgen, wurde sogar eine zweite Nachricht veröffentlicht, laut der auch ihre Angehörigen den Fall bestätigen. Ein einfacher Scherz sieht definitiv anders aus.

    Madonna 2016

    Foto: Getty Images

comments powered by Disqus