Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Keinen Plan für die Zukunft?

Wir stellen Euch sieben verrückte Studiengänge vor

Drei Studenten an einer Universität

Jura und Germanistik waren gestern, heute kann man "Kristallografie" und "Game of Thrones" studieren.

Das Abi so gut wie in der Tasche und Ihr habt keinen Plan, wie es weitergehen soll? Hier sind sieben außergewöhnliche Studiengänge.

In Hamburg sind schon fast alle durch ihre Abiturprüfungen durch. Und Ihr habt noch keinen Plan, welcher Studiengang zu Euch passt? Ihr wollt aber nichts Klassisches wie Jura, Medizin oder Germanistik studieren? Keine Panik, wir haben die verrücktesten und außergewöhnlichsten Studiengänge für Euch zusammengefasst.

Serien-Liebhaber aufgepasst

An der amerikanischen Elite Universität Harvard kann man jetzt zum Wintersemester einen Kurs zu "Game of Thrones" belegen. Man erlernt die Geschichte vom Mittelalter und vergleicht reale historische Figuren mit den Buch- und Filmcharakteren. Inwieweit stimmen bestimmte Motive mit der wahren Geschichte überein? Eine Deutschprofessorin wurde von ihren Schülern auf die Serie aufmerksam gemacht und wollte das Interesse ihrer Schüler besser aufgreifen.

Auch eine weitere Universität unterrichtet bereits zu der Serie. In Berkeley kann man die Sprache von Khaleesi erlernen.

Die Chinesen sind ja bereits bekannt für ihre verrückten Ideen, seit ein paar Jahren kann man deshalb an der Polytechnischen Universität in Hong Kong "BH-Wissenschaften" studieren.

Wenn Euch diese Universitäten zu weit weg sind, bietet Deutschland auch ein paar außergewöhnliche Studiengänge.

Schon mal was von Onomastik oder Kristallografie gehört?

Bei dem Studiengang Kristallografie wird das Züchten von Kristallen erklärt. Man lernt die verschiedenen Strukturen und Eigenschaften von Edelsteinen kennen und wie man die Steine verarbeiten kann.

Hinter dem Namen Onomastik versteckt sich die Namensforschung. Wer Interesse an Sozial- oder Sprachwissenschaften hat kann es als Nebenfach wählen. Man lernt Fakten über die Geschichte und Bedeutung der Namen seiner Kommilitonen kennen.

Promenadologie beschäftigt sich mit den Elementen übers Sparzierengehen. Man lernt bewusst seine Umgebung und Umwelt wahrzunehmen. Bekannt für diesen Studiengang ist die Hochschule in Kassel.

Space Master hört sich futuristisch an. Der Titel verspricht einiges, dahinter steckt allerdings nur ein Technik-Studium, dass sich auf den Weltraum spezialisiert hat. Studenten, die Raumfahrtechnik studieren, sind stark gefragt.

Angewandte Freizeitwissenschaften hört sich nach viel Freizeit an. An der Hochschule in Bremen kann man diesen Studiengang ergreifen. Grundsätzlich beschäftigt man sich zwar mit der Freizeitgestaltung von seinen Mitmenschen. Auf wissenschaftliches Chillen kann man sich allerdings nicht freuen. Man erlernt Grundlagen der Freizeit und Tourismuswissenschaft. Berufliche Perspektiven gibt es in den Feldern, Eventmanagement, Wellness-Beratung und Tourismus Planung. (afa)