Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Atomkraft

Protest für Energiewende

Ostermärsche gegen Atomkraft in Berlin

Tausende Menschen waren über Ostern auf der Straße und haben gegen Atomkraft demonstriert.

Mehr als 100.000 Menschen haben an Ostern in Deutschland gegen Atomkraft demonstriert.

Berlin - Rund 120.000 Menschen haben nach Angaben der Veranstalter an Ostern in ganz Deutschland gegen Militäreinsätze und Atomkraft demonstriert. Die traditionellen Ostermärsche für Frieden und Abrüstung haben 25 Jahre nach Tschernobyl auch im Zeichen der aktuellen Diskussion um die Kernenergie gestanden.
 
Die Anti-AKW-Bewegung hat auch wegen der jüngsten Katastrophe in Japan an zwölf Atomstandorten zu Demonstration für die sofortige Stilllegung der Anlagen aufgerufen. Auch an den Meilern in Krümmel und Brunsbüttel haben sich tausende Menschen versammelt.

Eine Energiewende könnte unserer Wirtschaft einen deutlichen Boom und den Arbeitnehmern bis zu einer Million zusätzliche Arbeitsplätze bringen. Das sagt Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung im Abendblatt.
 
Die Debatten über die Energiewende könnten sicherlich beschleunigt werden, wenn die Verbraucher konsequent so genannten Öko-Strom ordern würden. Tun sie aber nicht alle. Und so ist seit der Atomkatastrophe von Tschernobyl auch schon wieder ein Vierteljahrhundert ins Land gegangen. Vor genau 25 Jahren ist der ukrainische Reaktor explodiert, an den Tagen darauf haben wir uns vor radioaktivem Regen gefürchtet, wochenlang keine Pilze gegessen und vielerlei andere Sachen gemieden. Nur den Atomstrom eben nicht.