Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Ex-RTL-Chef Helmut Thoma

Neues Volks-TV geplant

Helmut Thoma

Ex-RTL-Chef Helmut Thoma mit seiner Frau Daniele.

Helmut Thoma plant ein neues Mantelprogramm für Regionalsender, offenbar auch für Hamburg 1. Der Zuschauer soll beim Programm mitbestimmen können.

Düsseldorf - Ex-RTL-Chef Helmut Thoma will regionale Fernsehsender mit einem bundesweiten Mantelprogramm versorgen. Das Projekt namens Volks-TV mit Sitz in Düsseldorf soll noch in diesem Jahr starten. Dem Fernsehspartenprogramm V.TV sei eine Lizenz für die Dauer von zehn Jahren gegeben worden, teilte die Zulassungskommission der Landesmedienanstalten (ZAK) mit."«Mein Ziel ist es, eine merkbare dritte Kraft im deutschen Privatfernsehen zu werden", sagte Thoma der "Süddeutschen Zeitung".

Zuschauer soll Programm mitgestalten

Thoma (72) plant nach dem SZ-Bericht zusammen mit Partner Helmut Keiser einen Verbund aus mehreren privaten Regionalsendern. Diese sollten mit gemeinsamen, nationalen Programmstrecken versorgt werden. "Wir starten mit einer Reichweite von elf Millionen Haushalten, im Endausbau können es bis zu 16 Millionen Haushalte sein", sagte Thoma der Zeitung. Für die ersten beiden Jahre seien Investitionen von etwa 30 Millionen Euro nötig. Derzeit würden Geldgeber gesucht. Der Sender finanziert sich über Werbung und Sponsoren. Wir sind in Gesprächen mit Investoren, es gibt bereits erste Zusagen." Möglichen Kunden sollen laut "Welt Kompakt" tv.berlin und Hambur 1 sein.

Geplant ist laut ZAK ein 24-stündiges Spartenprogramm mit Schwerpunkt "Entertainment und Education", das über Satellit und Internet, später auch über Kabel, verbreitet werden soll. Es gehe um ein "Dialog-Fernsehen", bei dem Zuschauer zur Mitgestaltung eingeladen werden sollten. So seien in Verbindung mit einem Internetportal von V.TV verschiedene interaktive Elemente vorgesehen, etwa Audio- und Video-Chats. Thoma: "Am Anfang wird es ein relativ einfaches Programm sein, da werden sich die Kritiker wieder darüber zerreißen."

Der gebürtige Wiener Thoma hatte RTL zum erfolgreichsten Privatsender gemacht. 1984 wurde er Direktor der deutschen Programme von RTL und RTL plus. Mit dem RTL-Umzug von Luxemburg nach Köln und dem Einstieg von Bertelsmann begann der Aufstieg des Senders, den Thoma in den 90er Jahren als alleiniger Geschäftsführer leitete. (dpa)