Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Friedlich eingeschlafen

Jopie Heesters ist tot

Im Alter von 108 Jahren ist Johannes Heesters an Heiligabend gestorben. Er galt als der älteste aktive Unterhaltungskünstler der Welt.

Starnberg - Johannes Heesters ist tot. Der Grandseigneur der Operette starb am Samstag im Alter von 108 Jahren, wie das Klinikum Starnberg mitteilte. Um 10.15 Uhr an Heiligabend sei er im Beisein seiner Frau «friedlich verstorben».

Am 5. Dezember 1903 im niederländischen Amersfoort geboren, als jüngster von  vier Söhnen, wollte Johannes Heesters ursprünglich katholischer Geistlicher werden. Daraus wurde zunächst jedoch eine kaufmännische Lehre in einem Bankhaus. Erst mit 16 fasst er, nach einem Theaterbesuch mit seinem Vater, den Entschluss Schauspieler zu werden. Nach einer Gesangs- und Schauspielausbildung steht er 17jährig erstmals auf der Bühne und dreht  1924 mit 21 Jahren seinen ersten Film 1930 heiratet er die belgische Schauspielerin Louise H. Ghijs und die beiden sind bis zu ihrem Tod 1985 verheiratet. Aus der Ehe gingen 2 Töchter hervor: Wisje ist eine bekannte Pianistin in Wien und Nicole eine erfolgreiche Theater- und Fernsehschauspielerin.

90 Jahre auf der Bühne

Seine erste Gesangsrolle hat er 1923 in Strindbergs „Traumspiel“ und darauf folgen mehrere Operetten. Auch in Wien hört man von seinem Erfolg und somit holt man ihn an die Volksoper, wo er 1934 mit Miliöckers „Der Bettelstudent“ zum Liebling der Wiener wird. Durch ein Engagement bei Ufa Babelsberg wechselt Heesters 1936 nach Berlin, wo seine erste Filmrolle „Der Bettelstudent“ ist.Erste Fernsehversuche startet Johannes Heesters 1942 in Berlin, 6 Jahre später gastiert er jedoch wieder in Wien am Theater in der Josefstadt mit dem Schauspiel „Lied der Taube“, womit ihm der Sprung ins Charakterfach gelingt.1953 erhält er ein Engagement nach Hollywood und wirkt in dem Film „Die Jungfrau auf dem Dach mit und ist in den 60ern und 70ern in zahlreichen Fernsehfilmen, Theateraufzeichnungen und TV-Shows zu sehen.Riesige Erfolge verzeichnt er 1978 mit dem Musical „Gigi“ in München. Vier Jahre später stiftet das Theater an der Wien den Johannes-Heesters-Ring.

Ältester und aktivster Schauspieler der Welt

Seine zweite Frau Simone Rethel lernt Jopie 1986 bei den Vorbereitungen zu „Casanova auf Schloss Dux“ kennen und heiratet sie 6 Jahre später. Mit seinen etlichen umjubelten Vorstellungen schafft er es in das „Guiness-Buch“ der Rekorde als „ältester und aktivster Schauspieler der Welt“ und kehrt 2002 mit Tschechows „Kirschgarten zu seinen klassischen Wurzeln zurück. Seinen 100. Geburtstag feierte man in Liederabenden, Matinéen und Galas und in diesem Jahr erhält Johannes Heesters anlässlich der Operettenfestspiele in Wittenberge den Ehrentitel „Kammersänger“. Der absolute Höhepunkt seiner Karriere erreicht er mit seinem Lebenswunsch: Am 16. Februar 2008 gastier er in seinem Heimatort Amersfoort in den Niederlanden und singt seine beliebtesten Lieder. Einen weiteren Wunsch erfüllt er sich zu seinem 105. Geburtstag und spielt 4 Wochen lang die Rolle des Kaisers in der Hamburger Aufführung vom „Weißen Rössl“.

Er lebte immer ganz nach dem Motto „Was spiele ich als nächstes?“