Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Aussage vor britischem Parlament

Für Murdoch wird's eng

Rupert Murdoch

Rupert Murdoch muss sich mit seinem Sohn den Fragen des Parlaments stellen.

Jetzt muss Medienmogul Ruppert Murdoch und sein Sohn James vor dem Parlament aussagen. Ein Reporter der "News of the World" ist unterdessen tot aufgefunden worden.

London - Im Abhörskandal in Großbritannien soll am Dienstag ( Rupert Murdoch vor Parlamentariern in London aussagen. Die Abgeordneten wollen von dem Medienmogul wissen, was er von den illegalen Abhörpraktiken gewusst hat. Ebenfalls vorgeladen sind Murdochs Sohn James und die frühere Verlagsmanagerin Rebekah Brooks.

Am Monatg (18.07.2011) war ein ehemaliger Journalist der "News of the World" tot in seiner Wohnung gefunden worden. Die Polizei geht allerdings nicht von einem Verbrechen aus.

 

Krtik an Premierminister Cameron wird lauter

Unterdessen sind erste Rücktrittsforderungen an Premierminister David Cameron laut geworden. "Wann tut der zwielichtige Dave endlich das, was sich gehört, und tritt zurück?", sagte der Labour-Parlamentarier Dennis Skinner. Sein Parteifreund Gerald Kaufman fragte: "Sollte der Premierminister nicht seine Position überdenken?" Cameron geriet am Dienstag (19.07.2011) weiter unter Druck, als herauskam, dass die im Abhörskandal vorübergehend festgenommene Murdoch-Managerin Rebekah Brooks als Gast bei seinem 44. Geburtstag im vergangenen Oktober war. Die Geburtstagseinladung war von der Downing Street zunächst verschwiegen worden.

Brooks, die am Dienstag ebenfalls vor Parlamentariern aussagen soll, war von 2000 bis 2003 Chefredakteurin des inzwischen eingestellten Blattes "News of the World". Dessen Reporter hatten die
Telefone von 4.000 Prominenten, Verbrechensopfern, Hinterbliebenen und Soldatenwitwen illegal abgehört. (dpa)