Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Entlassung aus Hausarrest

Strauss-Kahn kommt frei

Dominique Strauss-Kahn

Der frühere Chef des Weltwährungsfonds, Dominique Strauss-Kahn, kommt frei.

Der frühere Chef des Weltwährungsfonds, Dominique Strauss-Kahn, kommt frei.

New York - Nach Haft und verschärftem Hausarrest wegen des Vorwurfs versuchter Vergewaltigung ist Ex-IWF-Direktor Dominique Strauss-Kahn wieder ein freier Mann. Das New Yorker Gericht stimmte zu, den verschärften Hausarrest aufzuheben. Das Land darf Strauss-Kahn zunächst aber nicht verlassen. Den Auftritt bei Gericht absolvierte er am Freitag wieder in Begleitung seiner Frau Anne Sinclair.

Zuvor hatte die „New York Times“ berichtet, auch die Staatsanwaltschaft habe erhebliche Zweifel an der Glaubwürdigkeit des 32-jährigen Zimmermädchens. Möglicherweise stehe die Frau mit Geldwäsche und Drogenhandel in Verbindung. Angeblich sprach die 32-jährige Frau kurz nach dem Vorfall mit einem Inhaftierten darüber, wie man Geld aus dem Fall schlagen könne. Ein Kommentar ihres Anwalts Kenneth Thompson war zunächst nicht bekannt.

Laut Bloomberg stimmten die Strafverfolger zu, Strauss-Kahn seine Kaution zurückzuerstatten. Unklar sei aber, ob es um die gesamten sechs Millionen Dollar (4,2 Mio. Euro) geht.

(dpa)