Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Tragödie auf dem Schulhof

Regenschirm tötet 14-Jährige

Ein 17-Jähriger hat den Schirm offenbar auf ein Dach werfen wollen und dabei das Mädchen getroffen und tödlich verletzt.

Delbrück - Ein im Leichtsinn geschleuderter Regenschirm hat sich in die Brust einer 14-Jährigen gebohrt und das Mädchen tödlich verletzt. Das Unglück ereignete sich auf einem Schulhof in Delbrück bei Paderborn, wie Polizei und Staatsanwaltschaft berichteten. Ein 17-Jähriger hatte den bereits zerbrochenen Schirm geworfen, nach Zeugenaussagen aber nicht auf das Mädchen gezielt. Die Ermittler gehen von "einem folgenschweren Missgeschick und jugendlichem Leichtsinn" aus.

"Nach dem Ergebnis der bisherigen Ermittlungen können keine Anhaltspunkte für ein vorsätzliches Tötungsdelikt gefunden werden", betonten sie. Die erste Annahme eines Unglücks habe sich durch die Vernehmungen und die Obduktion bestätigt. Mehrere Jugendliche hatten demnach übereinstimmend berichtet, der 17-Jährige habe den Holzgriff mit einem Teil der Schirmstange auf das Schuldach oder gegen das Gebäude werfen wollen. Der spitze Gegenstand traf jedoch die 14-Jährige, die vor einer Tür saß. Die Jugendlichen riefen den Rettungsdienst. Das Mädchen starb kurz darauf in einer Klinik.