Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Schrecklicher Fund in Thüringen

Kinderleiche entdeckt

Polizei

Die Polizei hat bisher kaum Informationen veröffentlichen können.

Spaziergänger haben in einem Wald bei Zella-Mehlis die Leiche der 7-jährigen Marie-Jane gefunden.

Zella-Mehlis/Suhl - Die Polizei teilte Sonntag (26.06.2011) mit, dass das Kind einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist. Das Mädchen mit dem Namen Marie-Jane war am Freitagnachmittag gegen 16 Uhr nicht von der Schule nach Hause gekommen. Die alleinerziehende Mutter alarmierte gegen 19 Uhr die Polizei. Eine Suchaktion mit Hunden und einem Hubschrauber mit Wärmebildkamera in der Nacht zu Samstag war erfolglos geblieben. Dutzende Beamte und Feuerwehrmänner waren im Einsatz.

Am Samstagmorgen hatte die Polizei ihre Suchaktion fortgesetzt. Auch der Hubschrauber überflog wieder die Wälder um die Kleinstadt im Thüringer Wald. Zudem sollten Mitschüler und Angehörige des Mädchens befragt werden.
Spaziergänger fanden das Mädchen schließlich am Wegrand am Fuße des Ruppbergs - eines bei Touristen beliebten Ausflugsziels. Der Körper sei nicht im Unterholz versteckt gewesen, sagte der Polizeisprecher der Nachrichtenagentur dpa.

Die Ermittler sicherten am Fundort Spuren. Das Gebiet sei weiträumig abgesperrt worden. Marie-Jane war komplett bekleidet mit einer tarnfarbenen Jacke und einer bunten Jeans. Die Beamten suchen derzeit noch nach dem roten Schulrucksack des Mädchens. Nach Angaben der Ermittler lebten Marie-Jane und ihre Mutter in geordneten Verhältnissen in einem Plattenbau. Das Mädchen besuchte die Grundschule in der Stadt. Die 11.500 Einwohner der Kleinstadt Zella-Mehlis sind geschockt. Ein für Samstagabend (25.06.2011) geplantes Konzert und eine Feier auf dem Ruppberg wurden abgesagt.