Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Guttenberg Nachfolger gefunden

Thomas de Maizière wird's!

Neuer Verteidigungsminister wird der bisherige Innenminister Thomas de Maiziére.

Berlin - Die Guttenberg-Nachfolge ist geregelt: Innenminister Thomas de Maizière (CDU) wird neuer Verteidigungsminister. Der CSU-Landesgruppenvorsitzende Hans-Peter Friedrich übernimmt das Amt des Innenministers.

Die Veränderungen im Kabinett wurden nach dem Rücktritt von Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) am Dienstag als Verteidigungsminister nötig.

Guttenberg will politische Bühne komplett verlassen

Guttenberg hat nach zweiwöchigem Kampf um sein Amt kapituliert. Als Konsequenz aus der Plagiatsaffäre erklärte der Politiker am Dienstag (01.03.2011) seinen Rücktritt von allen politischen Ämtern. Vor den wichtigen Wahlen in diesem Jahr bringt er damit Union und Kanzlerin Angela Merkel schwer in Bedrängnis. Die Opposition hält Merkel für geschwächt, die CDU-Chefin hielt den Kritikern "Scheinheiligkeit und Verlogenheit" vor. Guttenberg will neben seinem Regierungs- und Parteiämtern auch das Bundestagsmandat niederlegen und damit komplett von der politischen Bühne abtreten. Er hatte 2009 mit 68,1 Prozent in seinem Wahlkreis Kulmbach das beste Erststimmenergebnis aller Bundestagskandidaten erzielt.