Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Vor Strauss-Kahns Wohnung in Paris

Feministinnen demonstrieren „Oben-ohne“

Protest, Dominique Strauss-Kahn, Ukrainischen Frauenrechtgruppe Femen, Paris

"Oben-ohne"-Protest vor Strauss-Kahns Wohnung in Paris.

Am Montag (31.10.) demonstrierten Feministinnen der ukrainischen Frauenrechtgruppe Femen vor der Pariser Nobelwohnung von Dominique Strauss-Kahn.

Paris - „Komm runter, wenn du ein Mann bist“ schreien einige Frauen der ukrainischen Frauenrechtgruppe Femen dem früheren IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn vor dessen Nobelwohnung in Paris entgegen.

Ziemlich freizügig demonstrieren sie gegen den Missbrauch von Frauen und das nicht nur in ihrer ukrainischen Heimat. Vor der Wohnung von Strauss-Kahn in der französischen Hauptstadt ziehen die Femen-Frauen alle Register und entledigen sich ihres Dienstmädchendresses, das eine Anspielung auf die Sexaffäre in New York ist, die den Franzosen weltweit in die Schlagzeilen gebracht hat.
 
Die leichtbekleideten Femen-Frauen sehen ihre Aktionen als Protest gegen Prostitution und Sextourismus nicht nur in der Ukraine.  Dominique Strauss-Kahn lässt sich während der Aktion nicht blicken.