Radio Hamburg

Ex-Boxweltmeister Corrie Sanders

Klitschko-Bezwinger in Südafrika erschossen

Hamburg, 23.09.2012
Corrie Sanders erschossen Tod Südafrika

Corrie Sanders erlangte in Deutschland Bekanntheit, als er im März 2003 Wladimir Klitschko in Hannover besiegte.

Boxweltmeister Corrie Sanders starb am Sonntag an den Folgen einer Schussverletzung.

Der ehemalige Boxweltmeister Corrie Sanders ist tot. Nach übereinstimmenden Medienberichten erlag der 46 Jahre alte Südafrikaner am Sonntag Schusswunden, die er bei einem Raubüberfall in einem Restaurant erlitten hatte.

Schüsse bei Geburtstagsfeier der Tochter

Polizeiangaben zufolge war er am Samstag in der Nähe von Pretoria von Schüssen im Bauch und an den Armen getroffen worden. Er hatte in dem Lokal den 21. Geburtstag seiner Tochter gefeiert.

Einer der wenigen Klitschko-Bezwinger

Sanders erlangte Bekanntheit in Deutschland, als er am 8. März 2003 in Hannover Schwergewichts-Weltmeister Wladimir Klitschko durch Technischen K.o. in der zweiten Runde besiegte, nachdem er den Ukrainer zuvor viermal zu Boden geschickt hatte. Er gehört neben den US-Amerikanern Lamon Brewster und Ross Puritty, zu den einzigen drei Boxern, die je über Wladimir Klitschko triumphieren konnten.

Vitali schlug zurück

Ein gutes Jahr später unterlag Sanders am 24. April in Los Angeles gegen Vitali Klitschko vorzeitig. Der Südafrikaner stand zum letzten Mal 2008 im Ring. Er bestritt 46 Profikämpfe, von denen er 42 gewann.

(dpa/pne)