Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Rätselhafter Fall in Berlin

Jugendlicher aus dem Wald

RHH - Expired Image

In Berlin hat sich der mysteriöse Junge aus dem Wald bei der Polizei gemeldet.

Ray, der Junge aus dem Wald, gibt der Berliner Polizei Rätsel auf. Er soll jahrelang mit seinem Vater im Wald gelebt haben. Jetzt sei der Vater tot.

Berlin - Es ist ein rätselhafter und außergewöhnlicher Fall: Bei der Berliner Polizei ist ein Jugendlicher aufgetaucht, der nach eigenen Angaben jahrelang im Wald gelebt hat. "Es spricht vieles dafür, dass er nicht aus Deutschland stammt", sagte ein Polizeisprecher am Freitag (16.09.2011). Der Jugendliche, der Englisch und einige Brocken Deutsch spreche, wisse nichts über seine Herkunft. Jetzt werde über die europäische Polizeibehörde Interpol versucht, die Identität des Jungen zu klären. Gibt es irgendwo eine Vermisstenanzeige?" sei eine der Fragen dabei.

Ray, der Junge aus dem Wald

Er heiße Ray, habe der junge Mann gesagt, als er sich am 5. September bei der Berliner Polizei meldete, bestätigte der Sprecher einen Bericht der "Bild"-Zeitung vom Freitag. Sein Alter gab der Jugendliche mit 17 Jahren an. Er sei jahrelang mit seinem Vater in der Natur auf Wanderschaft gewesen, erzählte er dem Bericht zufolge den Polizisten. Vor zwei Wochen habe er seinen Vater tot aufgefunden und dann in eine Grube gelegt. Wo genau, wisse er nicht. Nach Angaben der Polizei ist der junge Mann in guter körperlicher Verfassung. Er sei nun zunächst in einer Jugendhilfeeinrichtung untergebracht. Weil der Junge noch nicht volljährig sei, müsse ein amtlicher Vormund für ihn bestellt werden.