Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Statistisches Bundesamt

Scheidungen gehen zurück

Laut Statistischem Bundesamt hält das Jawort in Deutschland länger als in den vorangegangenen Jahren.

Wiesbaden - Deutsche Ehepaare halten es länger miteinander aus und auch die Zahl der Scheidungen geht, wenn auch langsam, zurück. Laut Statistischem Bundesamt sind im vergangenen Jahr 11 von 1.000 bestehenden Ehen in Deutschland geschieden worden.

Frauen sind konsequenter und reichen öfter die Scheidung ein

Neueste Daten zeigen, dass die meisten Scheidungen von der Frau eingereicht werden. Viele der 2010 eingereichten insgesamt rund 187.000 Scheidungen gehen allerdings auch auf gemeinsame Anträge zurück. Nach wie vor halten Ehen mehr als 14 Jahre, bevor sie endgültig in die Brüche gehen. Das ist fast 3 Jahre länger als vor 20 Jahren. Kurz nach der Wiedervereinigung hatte auch die Zahl der Scheidungen ihren Höhepunkt erreicht.