Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

85 Jahre alt

Papst Benedikt XVI. feiert Geburtstag

Rom, 16.04.2012
Papst Benedikt XVI. April 2012

Benedikt XVI. ist an diesem Montag 85 Jahre alt geworden. Er ist damit einer der ältesten Päpste in der Geschichte der katholischen Kirche

Papst Benedikt XVI. hat am Montag in Rom seinen 85. Geburtstag gefeiert.

Papst Benedikt XVI. hat Montag (16.04.2012) in Rom seinen 85. Geburtstag gefeiert. Dazu waren zahlreiche Gratulanten vor allem aus seiner bayerischen Heimat, angeführt von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) samt Kabinett, im Vatikan zu Gast. Benedikt eröffnete seinen Ehrentag mit einem Gottesdienst in der Paolina-Kapelle im Apostolischen Palast, gemeinsam mit den Bischöfen aus Bayern und dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch aus Freiburg. Auch Benedikts betagter Bruder Georg (88) war von Regensburg nach Rom gekommen.

Ältester Papst in der Geschichte

Benedikt ist mit seinen 85 Jahren einer der ältesten Päpste in der Geschichte der katholischen Kirche. Er wurde am 16. April 1927 im oberbayerischen Marktl geboren und noch am selben Tag in der Pfarrkirche seines Heimatortes auf den Namen Joseph Aloisius Ratzinger getauft.

Aus dem normalen Arbeitstag wurde nichts

Ursprünglich wollte der Papst das Jubiläum als ganz normalen Arbeitstag gestalten, wie sein Privatsekretär Georg Gänswein wiederholt betont hatte. Doch allein die ebenso große wie hochrangige Delegation aus dem Freistaat erforderte drei Privataudienzen im Apostolischen Palast, Benedikts Residenz. Der Münchner Erzbischof und Kardinal Reinhard Marx würdigte den Papst als "großen Lehrer und Hirten der Kirche". "Wir danken dem Herrn dafür, dass er Sie uns als Nachfolger des heiligen Petrus geschenkt hat", sagte Marx beim Besuch der bayerischen Bischöfe in Rom. "Wir wünschen Ihnen nicht nur Gesundheit und langes Leben, sondern vor allem geistliche Gelassenheit, die der Ausdruck wahrer Freiheit ist."

Glückwünsche von Seehofer und Merkel

Bayerns Ministerpräsident Seehofer war mit seinem fast kompletten Kabinett und einer über 150-köpfigen Delegation nach Rom gereist, darunter Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU) und die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde Münchens, Charlotte Knobloch. Unter die zahlreichen Gratulanten zum Geburtstag reihte sich auch die italienische Bischofskonferenz ein. Sie wünschte ihm in einem Telegramm ein langes Pontifikat auf dem Stuhl Petri und würdigte seine Lehre und "unermüdliche" Führung der katholischen Weltkirche.

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Papst Benedikt XVI. zum 85. Geburtstag gratuliert. Sie wünsche ihm "für sein weiteres Wirken zum Wohle aller Menschen in der Welt gute Gesundheit sowie Gottes reichen Segen", betonte Merkel in einem Glückwunschschreiben, wie Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin mitteilte. Der Besuch des Oberhaupts der katholischen Kirche in seiner deutschen Heimat im vergangenen Jahr sei unvergesslich und bereichernd gewesen - auch für sie persönlich, erklärte die Kanzlerin, die selbst evangelisch ist.

(dpa)