Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Ehemaliger Präsident Nelson Mandela

Mandela ist im Krankenhaus

Nelson-Mandela

In den vergangenen Jahren zog sich Nelson Mandela immer mehr aus der Öffentlichkeit zurück.

Der ehemalige südafrikanische Präsident Nelson Mandela ist wegen Schmerzen im Unterleib ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Kapstadt, 25.02.2012

Südafrika macht sich Sorgen um seinen ehemaligen Präsidenten Nelson Mandela. Der 93-Jährige ist ins Krankenhaus eingeliefert worden. Dort will er sich wegen Schmerzen im Unterleib behandeln lassen, unter denen er schon einige Zeit leidet. Offizielle Stellen beschwichtigen: Es ist ein lange geplanter Krankenhausaufenthalt und kein Notfall.

Keine Einzelheiten über Gesundheitszustand

Der frühere südafrikanische Präsident Nelson Mandela hat sein Land in die ersten freien Wahlen geführt. Spezialisten kümmern sich in der Klinik um den 93-Jährigen. Einzelheiten zum Gesundheitszustand wollten die Sprecher aus Respekt vor Mandelas Privatsphäre nicht nennen. „Wir versichern ihm die Liebe und die besten Wünsche aller Südafrikaner und Menschen weltweit“ sagte Präsident Jacob Zuma.

Mandelas Gesundheit hat sich in den vergangenen Jahren immer weiter verschlechtert. Anfang 2001 musste der Friedensnobelpreisträger über mehrere Tage im Krankenhaus behandelt werden, seitdem hat er sich fast komplett aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.