Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Feuerteufel von Hollywood

Mutter des Brandstifters weiter in U-Haft

Brandstifter Los Angeles Deutscher

Harry Burkhart verursachte durch seine Brandserie einen Schaden von mehr als drei Millionen Dollar.

Die Mutter des Feuerteufels von Hollywood wird weiter in Untersuchungshaft bleiben.

Los Angeles – Dorothee Burkhart, Mutter des „Hollywood-Brandstifters“ Harry Burkhart soll weiter in Untersuchungshaft bleiben. Laut Urteil einer Bundesrichterin in Los Angeles am Dienstag (10.01.2012), stelle die 53-Jährige eine mögliche Bedrohung dar, so die „Los Angeles Times“. Außerdem bestehe Fluchtgefahr. Dorothee sei zudem erneut durch wirre Bemerkungen aufgefallen. „Gefährlich? Ich bin gefährlich?“ und in Deutschland hätten es „kriminelle Nazi-Gruppen“ auf Sie und ihren Sohn abgesehen, den sie erneut in Schutz nimmt und beteuert, er habe die Feuer nicht gelegt.

Beide erneut vor Gericht

 Am 25. Januar soll eine weitere Anhörung stattfinden, wofür der Frau vom Gericht ein Anwalt zugewiesen wurde. Harry Burkhart wird sich Ende Januar ebenfalls wieder vor Gericht verantworten müssen.

Schaden in Millionenhöhe

Über 50 Feuer soll der deutsche Brandstifter in Hollywood gelegt haben. Burkhart reiste mit seiner mehrfach vorbestraften Mutter kurz vor dem Jahreswechsel durch Los Angeles, als die Polizei sie festnahm. Kurz danach begann die Brandserie und verursachte einen Schaden von mehr als drei Millionen Dollar (etwa 2,3 Millionen Euro). Der 24-jährige Sohn soll, aus Wut über die Festnahme seiner Mutter, die Brände gelegt haben.