Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Vorwurf der Bestechlichkeit

Razzia bei Wulffs Ex-Sprecher

Bundespräsident Christian Wulff

Olaf Glaeseker, Christian Wulffs ehemaliger Sprecher, ist ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten.

Christians Wulffs ehemaliger Sprecher Olaf Glaeseker ist ins Visier der Staatsanwaltschaft gerückt.

Hannover - Verstehen sich Manager und Politiker zu gut, kann es heikel werden... Spielt die Geschichte dann auch noch in Hannover, gibt es mittlerweile oft noch einen besonderen Beigeschmack dazu.

Die Staatsanwaltschaft hat erneut eine besondere Hannover-Connection unter Wind. Bei einem Beteiligten handelt es sich um Olaf Glaeseker, den im Dezember geschassten Sprecher von Bundespräsident Christian Wulff. Ausgerechnet der Sprecher des Mannes, der selbst wegen seiner teils merkwürdigen Nähe zu Wirtschaftsbossen in der Kritik steht, soll sich der Bestechung und der Bestechlichkeit schuldig gemacht haben.

Die Ermittler wollen herausfinden, wie genau die Beziehung zwischen Glaeseker und einem Eventmanager gewesen war. Glaeseker soll drei Mal gratis Urlaub bei dem Geschäftsmann gemacht haben, in Spanien und Frankreich. Als Gegenleistung soll er sich stark gemacht haben für eine Veranstaltung des Eventmanagers und sie sogar mit vorbereitet haben, schreibt die „Neue Presse“. Die Ermittler sagen, sie hätten mehr als einen Anfangsverdacht gegen Olaf Glaeseker wegen Bestechlichkeit. Die spannende Frage: Wusste Christian Wulff von der ganzen Sache? Bislang heißt es aus dem Schloss Bellevue nur: „Kein Kommentar“.

Im niedersächsischen Landtag steht nachher erneut der umstrittene Hauskredit des damaligen Ministerpräsidenten und heutigen Bundespräsidenten Christian Wulff auf dem Programm. Die Abgeordneten werden über die von der Linken geforderte Einsetzung eines Untersuchungsausschusses beraten.