Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

400 Meter abgestürzt

Schweiz: Fünf Deutsche sterben

Schweiz, 04.07.2012
Lagginhorn, Lagginhorngletscher, Schweiz, Schweizer Alpen, Google Maps

Die fünf Deutschen sind vom Lagginhorn in den Tod gestürzt.

Die fünf in den Schweizer Alpen tödlich verunglückten Bergsteiger stammen offenbar aus Deutschland.

Das berichten Zeugen, unter anderem eine Schweizer Herbergsmitarbeiterin. Das deutsche Auswärtige Amt will das bislang nicht bestätigen. Die Bergsteiger sind in der Nähe von Saas-Grund am 4.010 Meter hohen Lagginhorn unterwegs gewesen.

Sandra Ketterer in der Schweiz, welche Informationen haben Sie den Bergsteigern? "Es soll sich um zwei Väter mit erwachsenen Söhnen und einer minderjährigen Tochter handeln. Die Söhne sollen etwa 20 Jahre, das Mädchen 15 Jahre alt gewesen sein. Die fünf Bergsteiger waren Dienstag auf dem Rückweg von einem Gipfel in der Schweizer Alpen etwa 400 Meter tief gestürzt. Sie waren vermutlich aneinander geseilt und haben sich dadurch gegenseitig in den Tod gezogen. Ein sechster Teilnehmer der Gruppe überlebte. Aber nur, weil er auf den Aufstieg zum Gipfel verzichtet hatte."

(rhi / ste)