Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Forsa-Umfrage

Kinder werden immer noch mit Schlägen erzogen

Gewalt Kinder, Schläge

Jungs werden öfter geschlagen als Mädchen - so das Ergebnis der Umfrage.

Eltern schaffen es immer noch nicht bei der Kindererziehung auf Schläge zu verzichten.

Berlin, 12.03.2012

Rund 40 Prozent der befragten Mütter und Väter geben zu, ihre Kinder mit einem "Klaps auf den Po" zu bestrafen, 10 Prozent verteilen Ohrfeigen. Das hat die repräsentative Forsa-Umfrage im Aufrag der Zeitschrift "Eltern" ergeben.

Jungs werden häufiger geschlagen

Je geringer der Bildungsgrad der Eltern, desto gewalttätiger sind Sie ihren Kindern gegenüber. Wer von den Eltern als Kind geschlagen wurde, der gibt das später auch an seine Kinder weiter - das ergibt die Studie. In der Regel werden Jungen häufiger geschlagen als Mädchen, aber anders als früher schlagen die meisten Mütter und Väter nicht mehr aus Überzeugung, sondern aus Hilflosigkeit, Überforderung und Verzweiflung. Den Großteil der Eltern plagt dann aber das schlechte Gewissen, denn an eine pädagogische Wirkung von Schlägen glauben die meisten nicht.