Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

15-jähriger Berliner Mörder

Mord möglicherweise aus Rache

Berlin, 04.11.2012
RHH - Expired Image

Der 15-jährige Mörder hat Harry H. mit einem Messer erstochen. Ob die Tat geplant war, ist unklar.

Der 15-Jährige Berliner hat offenbar aus Rache getötet, weil er von seinem Opfer vielleicht sexuell missbraucht wurde.

Nach der tödlichen Messerattacke von John S. auf den 55-Jährigen Harry H., prüfen die Ermittler ob der Jugendliche sexuell von seinem Opfer missbraucht worden ist. 

Das Opfer soll Kinder zu sich gelockt haben

Harry H. ist ein verurteilter Pädophiler gewesen, und hat wegen Kindesmissbrauchs und anderer Sexualstraftaten schon mehrjährige Haftstrafen bekommen. Immer wieder soll er versucht haben Jungen mit "leckerem Essen" und seiner Playstation in seine Einzimmer-Wohnung zu locken. Auch sein späterer Mörder soll sich in den letzten Jahren immer wieder in Harry Hs. Wohnung aufgehalten haben. Noch ist aber unklar, ob John S. den Mord vergangenen Donnerstag geplant hat, oder spontan auf seinen mutmaßlichen Peiniger eingestochen hat. Die Staatsanwaltschaft hat sich am Wochenende dazu noch nicht geäußert.

Auf der Wiese entdeckt

Ein Passant hatte den 55-Jährigen am vergangenen Donnerstag im Bezirk Spandau leblos auf einer Wiese vor dessen Wohnhaus entdeckt und die Rettungskräfte alarmiert. Der Mann starb wenig später an seinen Stichverletzungen.

(dpa/mho)