Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

"Könn' Sie mal's Maul halten?"

Kurt Beck wird zum Schlager-Star

Mainz, 19.10.2012
Kurt Beck

Kurt Beck ist der neueste Schlager-Star.

Eine niederländische Band hat aus dem Wutausbruch des rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck ein Schunkellied komponiert.

So schnell wird man zum angesagten Schlager-Star. Nach dem Wutausbruch des des rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck hat eine niederländische Band jetzt einen Schlager-Song aus den Worten produziert. "Könn' Sie mal's Maul halten?" heißt der Song der Combo mit dem Namen "Wir sind Spitze!". Zu hören sind Becks Worte als Refrain im Original, dazu läuft Blasmusik. Durch Zufall habe die Band den Wutausbruch im deutschen Fernsehen gesehen. Ihr neues "Bandmitglied" Beck sei ihnen bis dahin unbekannt gewesen

Der 63 Jahre alte SPD-Politiker hatte sich am Rande der Feier zur Deutschen Einheit in München ein Wortgefecht mit einem Passanten geliefert. Der Mann hatte Beck während eines Fernsehinterviews zugerufen: "Die Bayern bezahlen den Nürburgring und den Betzenberg." Beck reagierte daraufhin genervt.

Reaktion von Beck

In einem Brief an den Frontmann der Band „Wir sind spitze“ Peter Ummels hat Ministerpräsident Beck vorgeschlagen, dass die Band über einen Auftritt in Mainz nachdenken soll.  In dem Brief schreibt Beck: „Lieber Herr Ummels, mit Amusement habe ich auf Youtube Ihren Song gehört. Er hat das Zeug zum Gassenhauer. Deswegen ein Vorschlag von meiner Seite: organisieren Sie ein Konzert in Mainz – in unserer Landeshauptstadt gibt es wunderbare Veranstaltungsorte und viele fröhliche Menschen. Den Erlös spenden Sie für die Förderung von elternlosen Kindern in unserem Partnerland Ruanda. Wäre das nicht eine Idee? Dann hätten wir mit meiner „leidenschaftlichen Reaktion“ doch gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Ich freue mich auf Ihre Antwort, schöne Grüße“.

Das Video