Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Beim Onkel übernachtet

Mädchen stirbt nach sexuellem Missbrauch

Lohmar, 08.04.2013
Kind Missbrauch Gewalt

Ein Mädchen ist in der Nähe von Bonn so schwer von ihrem Onkel missbraucht worden, dass es gestorben ist.

Es ist eine Horror-Vorstellung, aber leider in Lohmar bei Bonn Realität geworden. Eine 6-Jährige übernachtet bei ihrem Onkel, wird missbraucht und stirbt an den Verletzungen.

Ein sechsjähriges Mädchen aus Lohmar bei Bonn ist von seinem Onkel nach dessen Aussage so schwer sexuell missbraucht worden, dass es gestorben ist.

Peiniger legt Geständnis ab

Der 52 Jahre alte Mann habe ein Geständnis abgelegt, berichtete die Bonner Polizei am Montag. Gegen ihn wird wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern mit Todesfolge ermittelt. Das Mädchen hatte bei seinem Onkel übernachtet. Am Sonntagmorgen rief der Mann einen Notarzt, der aber nur noch den Tod der Sechsjährigen feststellen konnte. Nachdem die Obduktion den Verdacht eines Sexualdelikts bestätigt hatte, legte der Mann den Angaben zufolge ein Geständnis ab.

Zur Todesursache äußerte sich die Polizei nicht. Die Ermittlungen dauerten noch an. Die Mutter des Kindes wird von Opferschützern und Notfallseelsorgern betreut. Nach Medienberichten war sie am Sonntag vor dem Haus ihres Schwagers erschienen, als die Rettungskräfte noch bei der Arbeit waren.

(dpa/aba)