Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Korruptionsprozess

Vorzeitige Einstellung des Verfahrens?

Hannover, 19.12.2013
Bundespräsident Christian Wulff

Das Verfahren könnte im Januar bereits eingestellt werden.

Am achten Verhandlungstag wurde Christian Wulff erneut von einer Zeugin entlastet. Der zuständige Richter regte eine Einstellung des Verfahrens an.

Es scheint ein schönes Weihnachten für Ex-Bundespräsident Christan Wulff zu werden. Der Richter im Korruptionsprozess gegen das ehemalige Staatsoberhaupt, hat am Donnerstag (19.12.) eine Einstellung des Verfahrens angeregt.

Achter Verhandlungstag

Es war der bereits achte Verhandlungstag im Korruptionsprozess gegen Christian Wulff. Eine weitere Zeugenaussage stand auf dem Plan: Eine Österreicherin, die am besagten Tag auf dem Oktoberfest 2009 den Tisch von Wulff bediente. Die 30-Jährige, die als Wirtin im Käferfestzelt vor fünf Jahren bediente, konnte sich jedoch kaum noch an den Besuch des Ex-Bundespräsidenten erinnern. "Ich kann nicht mal mehr sagen, wer heuer gezahlt hat, ich habe so viele Gäste", sagte sie dem Gericht.

Die Zeugin wurde per Video in das Landesgericht Hannover übertragen, nachdem sie aus gesundheitlichen Gründen darum gebeten hatte.

Entlastung von allen Seiten

Bisher haben alle Zeugen, die bereits vom Gericht angehört wurden, den ehemaligen Präsidenten entlastet. Der Richter regte nun an, das Verfahren aus Mangel an Beweisen fallen zu lassen. Die in der Anklage formulierten Vorwürfe der Vorteilsannahme im Amt seien aufgrund der ersten Bewertung der Kammer bislang nicht belegbar, sagte der zuständige Richter Rosenow am Donnerstag (19.12.) im Landgericht Hannover.

Zunächst waren Verhandlungstage bis April angesetzt. Bis Anfang Januar sollen die Beteiligten überlegen "ob eine Einstellung gedacht werden kann". Vieles spricht für die Einstellung des Verfahrens. Aus diesem Grund wird wohl auch Christian Wulff die Weihnachtszeit durchweg genießen können.

(vun/dpa)

Lest auch: Wulff-Prozess: Ehefrau Bettina sagt aus

Am Donnerstag (12.12.) sagte die Noch-Ehefrau von Ex-Bundespräsident Christian Wulff im Korruptionsprozess aus.

comments powered by Disqus