Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Leiche in Hütte entdeckt

Die Jagd nach dem US-amerikanischen Cop-Killer ist beendet

Los Angeles, 13.02.2013
Christopher Jordan Dorner

Der sogenannte Cop-Killer von Los Angeles, Christopher Jordan Dorner, soll tot sein.

Die USA kannten in den letzten Tagen nur ein Thema: Die Jagd nach dem Cop-Killer Christopher Jordan Dorner. Jetzt soll er angeblich tot sein.

Seit einer Woche wird in den USA nach einem Ex-Polizisten gefahndet, der mehrere Menschen umgebracht haben soll. Nun ist die Jagd offenbar vorbei: In einer ausgebrannten Hütte wird Berichten zufolge eine Leiche gefunden, bei der es sich um den Gesuchten handeln soll. Dann hat die US-Polizei den Tod des gesuchten Mehrfachmörders aber wieder dementiert. Jetzt ist aber klar: Christopher Jordan Dorner ist tot - seine verkohle Leiche wurde in der Hütte gefunden.

Verwirrung aller Orten. Was war passiert?

Bei der dramatischen Jagd auf einen wegen Mordes gesuchten Ex-Polizisten in Kalifornien ist nach US-Medienberichten in der Nacht zum Mittwoch eine Leiche gefunden worden. Dem Sender CNN zufolge, soll es sich bei dem Fund in einer ausgebrannten Hütte um den 33-jährigen Christopher Jordan Dorner handeln. Der ehemalige Polizist hatte sich in dem Gebäude in einem Waldgebiet nahe Big Bear, rund 140 Kilometer östlich von Los Angeles, am Dienstagnachmittag verbarrikadiert.

Ist es wirklich Christopher Jordan Dorner?

Einsatzteams der Polizei stürmten die Hütte. CNN zeigte Bilder von dichtem Rauch über dem brennenden Gebäude. Experten hielten es für unwahrscheinlich, dass jemand in der Hütte das Feuer überlebt haben könnte. Nach einem Bericht der "Los Angeles Times" könnte es Stunden oder Tage dauern, bis die Leiche eindeutig identifiziert ist.

Die einwöchige Fahndung nach dem flüchtigen Mann hatte am Dienstag eine dramatische Wende genommen. Ein weiterer Polizist war dabei tödlich verletzt worden. Nach dem Diebstahl eines Fahrzeugs in der Ortschaft Big Bear hatten sich Dutzende Beamte in der ländlichen Bergregion an die Fersen des Flüchtigen geheftet. An einer Straßensperre kam es zu einem Schusswechsel. Dorner soll dann in einer leerstehenden Hütte Schutz gesucht und von dort aus weitere Schüsse abgegeben haben, teilte die Polizei mit. Einer der verletzten Beamten wurde später in einem Krankenhaus für tot erklärt.

Mordanklage und Million-Kopfgeld

Am Montag hatte die Justiz Anklage wegen Mordes und versuchten Mordes gegen den Flüchtigen erhoben. Er soll vorige Woche drei Menschen, darunter einen Polizisten, umgebracht haben. Die Behörden setzten ein Millionen-Kopfgeld aus.

Der ehemalige Polizist war 2009 nach einem Disziplinarverfahren vom Polizeidienst ausgeschlossen worden. In einer Mitteilung auf  seiner Facebook-Seite stellte er sich unter anderem als Opfer von Rassismus dar. In dem Schreiben drohte er mehr als zwei Dutzend Menschen, darunter früheren Kollegen, mit Gewalt.

(dpa/aba)

comments powered by Disqus