Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Desaster um den Hauptstadtflughafen

Misstrauensantrag gegen Wowereit geplant

Berlin, 10.01.2013
Klaus Wowereit

Gegen Klaus Wowereit soll ein Misstrauensantrag gestellt werden.

Die Oppositions-Fraktionen wollen einen Misstrauensantrag gegen den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit stellen.

Das Desaster rund um den neuen Hauptstadtflughafen beschäftigt auch am Donnerstag wieder die Berliner Politik. Das Abgeordnetenhaus kommt zu einer Sondersitzung zusammen. Die Oppositions-Fraktionen wollen einen Misstrauensantrag gegen den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit stellen.

Das Berliner Abgeordnetenhaus wird an diesem Samstag über einen Misstrauensantrag von Grünen und Piraten gegen Wowereit abstimmen, der am Donnerstag ins Parlament eingebracht werden soll.

Wowereit muss nicht zittern

Ein Sturz ist allerdings unwahrscheinlich, da die Koalitionsfraktionen von SPD und CDU dem Regierungschef bereits ihre Unterstützung zugesagt haben. Bei einer Sondersitzung des Aufsichtsrates am 16. Januar soll Flughafenchef Rainer Schwarz von seinen Aufgaben entbunden werden. Dies habe "oberste Priorität", sagte ein Sprecher von Ramsauer. Schwarz steht seit Monaten massiv in der Kritik, vor allem Wowereit aber hat ihn bislang gestützt.

(dpa/aba)

comments powered by Disqus