Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Massenvergewaltigung in Neu Delhi

Mutmaßliche Vergewaltiger angeklagt

Neu Delhi , 03.01.2013
Gericht, Justiz, Gerechtigkeit

Die mutmaßlichen Vergewaltiger sind offiziell angeklagt worden.

Knapp eine Woche nach dem Tod des indischen Vergewaltigungsopfers sind die fünf mutmaßlichen Vergewaltiger offiziell angeklagt worden. 

Ein Polizeisprecher in der indischen Hauptstadt bestätigte, dass die Anklageschrift am Donnerstag bei Gericht einging. Neben Mord werden den Männern Gruppenvergewaltigung, Entführung und weitere Straftaten vorgeworfen, wie der Nachrichtensender CNN-IBN meldete. Ihnen droht die Todesstrafe.

Beim sechsten Beschuldigten liefen weiter Tests, um festzustellen, ob er, wie von ihm selber angegeben, minderjährig ist. Dann würde er vor ein Jugendgericht gestellt.

Verfahren soll am Samstag beginnen

Das Verfahren vor einem neuen Schnellgericht in Neu Delhi soll nach Angaben von Nachrichtensendern an diesem Samstag beginnen. Ein Datum für ein Urteil ist noch nicht abzusehen.

Von mehreren Männern vergewaltigt

Die 23-Jährige war am 16. Dezember von mehreren Männern in einem Bus in Neu Delhi vergewaltigt, mit einer Eisenstange misshandelt und nackt aus dem fahrenden Fahrzeug geworfen worden. Am Samstag war die junge Frau nach mehreren Notoperationen in einem Spezialkrankenhaus in Singapur an ihren Verletzungen gestorben. Ein Freund von ihr wurde ebenfalls misshandelt und überlebte verletzt.

(dpa / ste)