Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Obelix ist jetzt Russe

Gérard Depardieu wird von Putin empfangen

Moskau, 06.01.2013
Gérard Depardieu, Asterix und Obelix

Schauspieler Gérard Depardieu hat seinen russischen Pass bei Präsident Putin persönlich abgeholt.

Frankreichs Star-Schauspieler Gérard Depardieu ist nach Russland gereist, um sich seinen Pass persönlich bei Russlands Präsidenten Putin abzuholen.

Mit dem russischen Pass zahlt der 64-jährige Schauspieler künftig im Riesenreich weniger Steuern als in seiner Heimat.

Passübergabe in Sotschi

Bei einem Festessen mit Kremlchef Wladimir Putin hat der Schauspieler Gérard Depardieu seinen russischen Pass erhalten. Dem Filmstar sei das Dokument in Sotschi am Schwarzen Meer ausgehändigt worden, sagte Putins Sprecher Dmitri Peskow am Sonntag. Mit dem russischen Ausweis will Depardieu, der seinen französischen Pass behalten kann, künftig im Riesenreich weniger Steuern zahlen als in seiner Heimat.

Der Grund für den Nationalitätenwechsel

Die sozialistische Regierung von Präsident François Hollande hatte sich an die Umsetzung ihres Wahlversprechens zur Einführung einer Reichensteuer gemacht. Deswegen verlegte Depardieu seinen Wohnsitz nach Belgien. Und jetzt ist er auch noch Russe geworden. Russlands Präsident Putin hat ihm mit einem Präsidentenerlass die Staatsbürgerschaft verliehen.

Brigitte Bardot schließt sich an

Die französische Schauspielerin und Tierschützerin Brigitte Bardot schloss ebenfalls ein baldiges Treffen mit Russlands starkem Mann nicht aus. Putin sei "sehr human" und habe "mehr für den Tierschutz getan als alle unsere Präsidenten", sagte sie der Zeitung "Nice-Matin". Bardot droht damit, wie Depardieu die russische Staatsbürgerschaft zu beantragen, falls zwei Zirkus-Elefanten in Lyon getötet würden.

 

(dpa/mho)

comments powered by Disqus