Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

In der Zelle vergessen

Student erhält 4,1 Mio. Dollar Schmerzensgeld

Los Angeles, 31.07.2013
RHH - Expired Image

Daniel Chong aus den USA saß fünf Tag lang unschuldig im Gefängnis und musste seinen Urin trinken, um zu überleben.

Ein kalifornischer Student wurde in seiner Zelle vergessen - musste fünf Tage ohne Nahrung überleben. Er erhält 4,1 Millionen Dollar Schmerzensgeld.

Fünf Tage lang unschuldig im Gefängnis sitzen - keine Nahrung haben - seinen eigenen Urin trinken. Diesen Horror musste der 25-jährige Student Daniel Chong aus den USA erleben.

Hilfeschreie und -tritte angeblich ignoriert

Er wurde im April 2012 während einer Drogenrazzia mit anderen Verdächtigen in Gewahrsam genommen und in eine Zelle gebracht. Doch die Beamten vergaßen den hilflosen und unschuldigen Mann. Angeblich hätten die Aufseher seine Hilfeschreie und Tritte ignoriert. 

Gefangener musste eigenen Urin trinken

Der 25-Jährige musste seinen eigenen Urin trinken, weil er keine Nahrung und kein Wasser bekam. Laut "Bild" habe er seinen Urin auf einer Metallliege gesammelt. Zuvor soll er laut dem Bericht noch versucht haben, die Feuerlöschanlage auszulösen. Dafür habe er Laken und Kleidung zu einem Berg zusammengelegt, doch das habe nicht funktioniert.

 

Daraufhin soll er halluziniert haben und war angeblich davon überzeugt, dass er von Agenten mit Gasen vergiftet werden soll.

Wegen Austrocknung, einer verletzten Speiseröhre und Krämpfen musste Chong fünf Tage lang in einem Krankenhaus behandelt werden. Nun erhält der Mann einen Schadensersatz von 4,1 Millionen US-Dollar.

(pgo)

comments powered by Disqus