Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Venezuela

Staatschef Hugo Chávez ist tot

Caracas, 06.03.2013
Hugo Chávez gestorben

Der venezuelanische Staatschef Hugo Chávez ist gestorben.

Der Staatschef Venezuelas, Hugo Chávez, ist nach einem schweren Krebsleiden in Caracas verstorben.

Hugo Chávez ist tot. Der Staatschef Venezuelas starb nach schwer Krebskrankheit in einem Militärkrankenhaus in Caracas. Er wurde nur 58 Jahre alt.

Die Todesnachricht wurde von Vize-Präsident Nicolás Maduro in einer Rundfunkansprache verkündet. Das Militär stellte sich hinter die Verfassung und ist landesweit im Einsatz. Weltweit löste die Nachricht von Chávez' Tod Betroffenheit aus. Der "Comandante" hatte sich in Kuba operieren lassen und war Mitte Februar nach Caracas zurückgekehrt. Mit seinem Tod werden Neuwahlen fällig, die laut Verfassung binnen 30 Tagen abgehalten werden müssen.

Erste Reaktionen nach Chávez' Tod

Die Vereinigten Staaten wollen in Venezuela nach dem Tod von Präsident Hugo Chavez die Demokratie vorantreiben. "Während Venezuela ein neues Kapitel in seiner Geschichte beginnt, engagieren sich die Vereinigten Staaten weiter für eine Politik, die demokratische Prinzipien, Rechtsgrundsätze und den Respekt für Menschenrechte unterstützt", erklärte Präsident Barack Obama. In dieser "herausfordernden Zeit" erneuerten die USA ihre Unterstützung für das venezolanische Volk und ihr Interesse an der Entwicklung einer konstruktiven Beziehung mit der venezolanischen Regierung, sagte Obama.

 

(dpa/aba)