Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Retter von Cleveland

Die USA haben einen neuen Helden

Ohio, 10.05.2013

Charles Ramsey befreite jahrelang vermisste Frauen aus den Fängen ihres Entführers. Der Retter von Cleveland ist in den USA nun zum absoluten Helden avanciert.

Charles Ramsey, der Retter von Ohio, ist in den USA in den letzten Tagen zum absoluten Helden aufgestiegen. Er rettete drei jahrelang vermisste Frauen aus den Fängen ihres mutmaßlichen Entführers - und wird nun von einer ganzen Nation gefeiert.

Es ist eine dieser Geschichten, die die Amerikaner so lieben.

Vom Tellerwäscher zum Helden

Ramsey, ein schwarzer Tellerwäscher mit unheimlich viel Charisma, ist der Nachbar, der die Hilferufe der seit 2003 verschollenen Amanda Berry hört - und sofort handelt. Gemeinsam mit einem weiteren Nachbarn befreit er die Frau und zwei weitere aus dem "House of Horror". Was danach passiert, ist so typisch USA wie Cheeseburger und Apfelkuchen. Der Retter tritt vor die Kameras, erobert mit seiner Geschichte, seinem Auftreten und Bodenständigkeit sofort die Herzen der Amerikaner und wird als neuer Held gefeiert. Mit Zahnlücke, zerzausten Haaren und einem großen Herzen ist er nun das neue Zivilcouragen-Symbol der Vereinigen Staaten.

Seine Schilderung der Geschichte wird schnell zum Youtube-Hit. Das geht sogar so weit, dass sein Interview in einen Musik-Mix verwandelt wird, der nach nur wenigen Tagen bereits über 5 Millionen Klicks hat. Es werden Facebook-Seiten erstellt, T-Shirts verkauft. Ramsey wird vom Tellerwäscher zum Helden - und die USA feiern ihr neues Vorbild.

 

Sogar McDonald's reagiert auf Twitter

Als Ramsey die Schreie hört, sitzt er gerade auf seiner Veranda und "isst sein McDonald's", berichtet der Held in seinen Interviews. Die Fastfood-Kette hat nun schnell reagiert und sich bei Twitter gemeldet. "Gut gemacht, Charles Ramsey", twitterte der Burger-Konzern. "Wir melden uns." Und einmal mehr wird deutlich, welche Wellen diese tolle Geschichte vom Ohio-Helden in Gang gesetzt hat.

(lhö)