Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Australien

Acht tote Geschwister gefunden - Täter in der Familie?

Sydney/Cairns, 19.12.2014
RHH - Expired Image

Die Polizei untersuchte das Haus, in dem die acht toten Kinder gefunden wurden und sperrte die Gegend ab.

Ein grausiger Leichenfund schockiert Australien. Acht Kinder wurden in ihrem Haus ermordet. Die Mutter von sieben der Kinder wurde verletzt gerettet.

Vier Tage nach dem blutigen Geiseldrama von Sydney hat eine Familientragödie mit acht toten Kindern Australien erschüttert. Polizisten fanden die Leichen der Kinder im Alter von 18 Monaten bis 15 Jahren am Freitag (19.12.) in einem Wohnhaus in einem Vorort von Cairns an der Nordostküste. Sie waren erstochen oder erstickt worden. Sieben der Kinder waren Geschwister, wie die Polizei bestätigte. Das achte war mit der Familie verwandt. Die 34 Jahre alte Mutter der sieben Kinder wurde verletzt gerettet und im Krankenhaus zu den Vorgängen befragt.

Familientragödie

Die Hintergründe der Tat blieben zunächst völlig im Dunkeln. Die Polizei sprach von einem "sehr, sehr tragischen Fall" und machte deutlich, dass sie von einer Familientragödie ausgeht. "Es gibt überhaupt keine Anzeichen, dass hier Gefahr für die Nachbarschaft besteht", sagte Polizeiinspektor Russell Miller in der Nähe des Tatorts in Manoora, einer etwas heruntergekommenen Gegend. Er appellierte an jeden, der in den vergangenen Tagen Kontakt mit der Familie hatte, sich zu melden.

Schreie im Haus

Am Morgen waren Rettungsdienste und Polizei alarmiert worden, mit dem Hinweis, in dem Haus befinde sich eine verletzte Frau. Wer der Anrufer war, sagte die Polizei nicht. Die Beamten fanden die toten Kinder und die verletzte Frau. Auch ein Mann wurde ins Krankenhaus gebracht. Unklar war, ob es sich um den Freund der Mutter handelte, der dort ebenfalls wohnte. Eine Nachbarin sagte Reportern, sie habe am Morgen Schreie aus dem
Haus gehört. Sie unternahm aber nichts. Die Polizei sperrte die Straße ab und baute einen Sichtschutz um das Haus. In den ersten Stunden waren vor allem Gerichtsmediziner am Tatort. Nachbarn bezeichneten die Frau als liebevolle Mutter, die sich stets um ihre Kinder gekümmert habe.

Australien unter Schock

Australiens Premierminister Tony Abbott sprach von einer herzzerreißenden Nachricht. "Wir werden in diesen Tagen hart auf die Probe gestellt", sagte er. Das Land steht nach dem Geiseldrama von Sydney noch unter Schock. Dort hatte ein Extremist am Montag 17 Passanten stundenlang in einem Café terrorisiert. Die Polizei stürmte das Café nach 16 Stunden. Zwei Geiseln und der Täter kamen ums Leben. Der Täter hatte die Tat als Anschlag im Namen der radikalen muslimischen Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ausgegeben. (dpa)