Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Diren D.

Prozess gegen Angeklagten beginnt

Missoula, 01.12.2014
Diren D, Austauschschüler, Montana, Erschossen

Der Hamburger Austauschschüler Diren wurde im April erschossen - am Montag (01.12.) beginnt der Prozess gegen den Angeklagten.

Am Montag (01.12.) startet der Prozess gegen den Angeklagten, der im April den Hamburger Austauschschüler Diren D. in den USA erschossen haben soll.

Sieben Monate nach dem Tod von Diren D. in einer Garage in Montana beginnt der Prozess gegen den Todesschützen. Dem 30-Jährigen wird vorgeworfen, nach zwei Einbrüchen eine Falle für einen möglichen Dieb gestellt und dann sofort auf Diren geschossen zu haben. Der 17-jährige Diren wurde zweimal getroffen und starb. 

Zwei tödliche Schüsse

Das Tor der Garage stand offen und als der 17-Jährige hineinging, meldeten Bewegungssensoren das Eindringen. Mit einem Gewehr stürzte der Hausbesitzer nach draußen und schoss viermal ins Dunkel, wobei er Diren zweimal tödlich traf. Es steht fest, dass Diren illegal in die Garage eingedrungen ist, es steht aber auch fest, dass er nicht der Täter war, der zuvor Geld, ein Mobiltelefon und anderes gestohlen hatte. Weshalb er einbrach, ist nach wie vor unklar. 

Anklage lautet auf Mord

Der angeklagte Mann behauptet, dass er nur auf Diren geschossen habe, weil er sich und seine Familie in Gefahr sah. Die Anklage lautet jedoch auf Mord, da der 30-Jährige die Tat weitgehend geplant habe und zu keiner Zeit in Gefahr war. In Montana gilt allerdings die "Castle Doctrine" ("Schlossdoktrin") - diese Gesetzvariante lässt eine besonders weite Auslegung des Begriffes Notwehr zu. 

Der Angeklagte sitzt nicht in Untersuchungshaft, das Gericht hatte mit 30.000 Dollar, was ungefähr 24.000 Euro sind, eine bei einem Mordvorwurf geringe Kaution verhängt. 

Lest auch: Erschossener Diren D. : Angeklagter hat kriminelle Vergangengheit

Austauschschüler Diren D. wurde in den USA erschossen. Kurz vor Prozessbeginn gegen den Todesschützen kommt raus, ...

(dpa/lwe)

comments powered by Disqus